Teneriffa mit dem Katamaran – Wale und Delphine

Okt 30, 2013

Es klingt wie ein schöner Traum – ein Segelschiff, warme Temperaturen im Herbst und die Möglichkeit sich vor der Küste von Teneriffa, Wale und Delphine in freier Natur ansehen zu können.

Direkt nach der Landung am Flughafen Teneriffa-Süd sollte es auf das offene Meer gehen und doch gab es die erste Nachricht, dass ein Ausflug mit dem Katamaran am heutigen Tage nicht möglich wäre, da die Wellen zu hoch sind und die Winde zu stark – kein Problem und ein schönes Zeichen, dass es immer noch die Natur ist, die bestimmt… und da es genügend Ausweichtermine gab, war die Trauer auch nicht sonderlich groß.

Für Montag war der zweite Anlauf geplant, die See war ruhiger (auch wenn mein Magen es zeitweise etwas anders sah), und der schöne Katamaran mit insgesamt acht Gästen bestückt war, die die Suche nach Walen und Delphinen neu eröffnen wollten.

Auch wenn es mit Sicherheit keine Orcas oder Pottwale zu sehen geben sollte (Pottwale und Finnwale nur im Frühjahr), war die Fahrt nach den Tagen auf Teneriffa eine schöne Abwechslung, die Sonne und das Meer zu genießen, sich Teneriffa einmal vom Wasser genauer anzuschauen und zu hoffen, dass neben dem Boot die wunderschönen Tiere auftauchen.

Die Kollegen, die man im Hotel am Sonntag traf, erzählten schon, wie faszinierend es war, kleine Grindwale in freier Natur zu sehen und natürlich wuchs auch meine Neugierde.

Die Fahrt mit dem Katamaran auf den Atlantik entfernte sich immer weiter von Los Gigantes und bot eine faszinierende Landschaft – die Steilklippen, die sicherlich zu den schönsten in Europa gehören, ein malerischer Hafen in der Ferne und ein Boot, welches sanft auf den Wellen förmlich tanzt.

Die einzigen Erdenbewohner, die scheinbar noch nicht tanzen wollten, waren die gewünschten Wale und Delphine. Ein Bootsmann der mit dem Fernglas immer wieder den Horizont absuchte, mit einem Funkgerät andere Boote anfragte, die an anderen Stellen der Küste unterwegs waren und die Erkenntnis, es sieht heute schlecht aus.

Nur in 5% aller Fälle würde es passieren, dass man keine Wale bei dem Ausflug sieht – aber je weiter die Zeit fortschritt, der Katamaran eine ruhige Bucht ansteuerte, umso klarer wurde die Erkenntnis – heute ist so ein Tag …

Was bleibt, ist die Erkenntnis – die Natur kann man einfach nicht beeinflussen und das ist auch gut so! Ein wunderschöner Ausflug mit einem Katamaran, ein toller Eindruck der Küste und der atemberaubenden Felsen von Los Gigantes und eine tolle Bucht für ein kleine Pause. Etwas schwimmen und eine Reisegruppe, die von den 5% erzählen kann, wovon viele Urlauber nichts erzählen können…

Für mich ist dieses nur ein Zeichen, ich sollte es irgendwann, irgendwo noch einmal versuchen – nur dieses Mal war einfach nicht der richtige Zeitpunkt… Ich freue mich auf die Fortsetzung von “Auf der Suche nach Walen und Delphinen” in den nächsten Monaten und Jahren – irgendwo auf der Welt… :)

Ich wurde freundlicherweise von TUI.com auf diesen Ausflug eingeladen. Herzlichen Dank hierfür.

Dieser Post wurde ediitiert am Apr 24, 2020 17:56