Sehenswürdigkeiten Teneriffa Inselrundfahrt

Eine Inselrundfahrt auf Teneriffa, mit verschiedenen Momenten, spontanen Stops und vor allem viel Spass kann doch ganz anders sein – als man es eigentlich erwartet hatte. Bei dem Begriff „Inselrundfahrt“ muss ich immer an die Urlaube als Kind zurückdenken. Mallorca, Menorca, Formentera und Fuerteventura, Kreta, Zypern, etc. und neben grünen oder braunen Feldern, einigen alten Gebäuden und entweder einer Schmuckfabrik, einer Destillerie und einem Stop zum Mittagessen in einem Massen-Restaurant ist von den Erinnerungen nicht mehr viel übrig geblieben. Außer den 50 weiteren Urlaubern, die fast mit dem gleichen Flugzeug angekommen sind und natürlich zu Beginn der Tour noch von den Hotels abgeholt wurden und bevor es richtig losging, war die erste Stunde der Tour schon vorüber (ohne etwas gesehen zu haben)…

Der Programmpunkt „Inselrundfahrt“ auf einem Sonntag früh – 08.45 Uhr Abholung am Hotel – löste wieder dieses Gefühl aus. Gab es noch etwas – was ich beim Rückblick vergessen hatte? Ich sollte es herausfinden und genauso ob der Punkt „Individuelle Inselrundfahrt“ ein >Vorteil< oder doch eher ein >Nachteil< werden sollte.

Punkt „viertel vor Neun“ war die ganze Reisegruppe bereits versammelt und wurde freundlichst von der „Reiseleiterin“ begrüßt. Irgendwie kam es mir bisher alles noch sehr bekannt vor, nur das ich keinen Voucher benötigte, den man beim Reiseleiter abgegeben musste. Auf der individuellen Inselrundfahrt, die die TUI, während der Vorstellung des Sommerprogramms 2014 organisiert hatte, reichte ein freundlicher Blick und man durfte einsteigen. Kleinbus – nur 5 Blogger, 2 Reiseleiterinnen, 1 TUI-Mitarbeiterin und ein Fahrer „Pedro“.

Da ich morgens nicht zu den aktivsten Menschen gehöre, war die Ankündigung „Wir fahren jetzt nach La Laguna und es dauert ca. 1 Stunde“ mir gar nicht so unrecht, eine Stunde noch ein wenig im Bus dösen, um dann einmal schauen was die Kleinstadt zu bieten hat. Doch weit gefehlt – statt der gehofften Ruhe, gab es einige Informationen unserer Reiseleiterin über die Insel und eine fleißige Unterhaltung über die Besonderheiten und die berühmte Passatwolke.

An Pause war nicht zu denken und ich war auf einmal „hellwach“. Es war interessant und lebhaft erzählt, nicht, wie ich mich noch in den letzten Tagen noch mit Schrecken erinnert hatte. Man fühlte praktisch die „Geschichte“ mit und war auf einmal in den Bann der Insel gezogen.

Teneriffa - Insel Tour während der TUI Pressekonferenz Sommer 2014

La Laguna

Meine gedachte Kleinstadt lag nicht am Wasser, sondern gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und hat alleine 25.000 Studenten. Ihr lest richtig – 25-tausend! Ich hätte eher an eine kleine Kirche und ein paar kleine Häuser gedacht, nicht aber an den Bischofssitz mit 150.000 Einwohnern.

La Laguna (oder eigentlich richtig – San Christobal de la Laguna) liegt neben Santa Cruz de Tenerife, jedoch auf fast 500 Meter Höhe. Wenn man überlegt, dass gerade noch der Strand neben dem Bus entlangzog, war es ein schneller Aufstieg, keine Sonne mehr und stattdessen, die ersten Regentropfen auf der Scheibe.

Unsere Reiseleiterin beruhigte uns direkt, es wäre kein Regen sondern „Trinkwasser“, da Teneriffa den größten Teil des Trinkwassers aus den Passatwolken im Norden der Insel gewinnt. Ein neues Erlebnis für mich beim Aussteigen, nicht nur gefühlte 10°C, aber für die Tinerfeños, die Einwohner von Teneriffa, ist alles unter 20°C kalt. Das passte gut und ich war froh, dass ich eigentlich für den Teide Vulkan den warmen Pullover mitgenommen habe und direkt anziehen konnte.

Für mich eine ganz neue Erfahrung – im Trinkwasser spazieren zu gehen, es klingt auf jeden Fall viel besser als „Regen“ und die Stadt La Laguna, überraschte mit einem besonderen Charme. Wirkliches Kleinstadtflair mit den historischen Gebäuden, besonderen Schnitzereien und bunten Häusern, trifft auf Blogger, die bei jeder Gelegenheit ein Foto machen.

Was kann man zum Beginn einer Reise besser fotografieren, als eine traditionelle spanische Kaffeespezialität in einem kleinen Cafe zu servieren – den Barraquito mit Licor43 :) … ein wirklich angenehmer Geschmack nach Orange und Zitrone, einem Hauch wie ein softer Latte Macchiato und doch besonders…

Beim gemütlichen Beisammensein und dem ausführlichen Kennenlernen, wurden Besonderheiten ausgetauscht, worauf achten Blogger, was benötigen Blogger oder was fotografieren diese? Ist der Schinken an der Wand interessant oder doch eher eine alte Kasse?

Wer am Anfang noch am zweifeln war, ob es eine typische Inselrundfahrt würde, der war spätestens jetzt überzeugt. Fragen stellen, wann man wollte, Fotos machen wann man etwas sah und gleichzeitig viel über die Eigenarten der Tinerfeños lernen. Das macht Spass!

Teneriffa - Insel Tour während der TUI Pressekonferenz Sommer 2014

Ein Besuch am Bischofssitz, am alten Casino und dem Mercado, dem Markt der Stadt. Nach meinem Besuch in Barcelona im Mercado de la Boqueria nun der nächste spanische Markt und ich finde wirklich gefallen daran.

Weingut Bodegas Monje

Nach dem Stadtbummel ging es dann auf ein besonderes Weingut – das „Bodegas Monje“- nicht nur zur Weinprobe, sondern auch zu einer Führung durch das Haus mit all seinen Besonderheiten und einer abendlichen Veranstaltung, die das rote Licht und besondere Dekorationen noch rechtfertigen konnten. Für die Gruppe war es ein amüsantes Erlebnis, das für Gesprächsstoff während des ganzen Tages sorgte… :)

Passend zum späten Mittag (wir lagen bereits gut eine Stunde hinter dem Zeitplan) sollte dann das von mir befürchtete Restaurant mit seinen 50 Plätzen, ein großes Buffet und maximal 30 Minuten Zeit kommen. Doch auch hier wurde ich wieder überrascht. La Sabina – ein Restaurant mit einem Blick auf das Meer, ein kleines Zelt über dem Tisch für maximal 12 Personen, viele Tapas Varianten bereits vorbereitet, ein kleiner Aperitif und eine tolle Tischdekoration.

Teneriffa - Insel Tour während der TUI Pressekonferenz Sommer 2014

Kleine Spezialitäten, ein passender Wein dazu – gute Stimmung und Speisen mit besonderer Gestaltung (wer hat schon einen Baum auf seinem Teller stehen?)… aber auch die schönste Pause, endet einmal und es ging weiter zum Teide.

Vulkan Teide & Marslandschaft

Nach dem Temperaturschock in La Laguna hat mein Pullover die ersten Prüfungen bestanden, aber würde es auch für 6°C auf dem Teide reichen? Auf Grund der bereits fortgeschrittenen Zeit, einer Verabredung zum Abendessen für 20.00 Uhr mit ca. 100 weiteren geladenen Gästen und der bereits sinkenden Sonne, entschlossen wir uns die Seilbahn zu sparen und stattdessen, lieber etwas ausführlicher das Plateau zu besuchen.

Eine traumhafte Landschaft nachdem man die Passatwolke durchbrochen hat, ein Blick oberhalb der Wolken über Teneriffa, ein strahlend blauer Himmel (auch wenn es kalt war), und eine Landschaft, die schon für viele Kinofilme herhalten durfte. WOW :) solch ein Highlight am Ende einer schönen Inselrundfahrt, ganz anders als man sich das vorgestellt hat.

Das ungeplante Fashion-Shooting habt Ihr bereits gesehen und als wir erschöpft gegen 17.30 Uhr mit der Rückfahrt begonnen haben und unsere Reiseleiterin uns mitteilte, eine gute Stunde würden wir bis zum Hotel noch benötigen, kalkulierte man die Zeit für Duschen, Haare machen, etc. durch und dachte, das klappt noch… der Bus zum Restaurant fährt gegen 19.30 Uhr…

Teneriffa - Insel Tour während der TUI Pressekonferenz Sommer 2014

Aber wie Blogger an so einem Tag eben sind – am Ende etwas ruhiger, verträumter und doch unglaublich aufmerksam. Als die Passatwolke den Teide herunter wieder durchquert wurde, bot sich Teneriffa noch einmal mit der ganzen Schönheit. Die Wolke mit „Trinkwasser“ über uns, der Sonnenuntergang dazwischen und am Ende der Atlantische Ozean und doch noch ein weiterer Fotospot, der sich gelohnt hat.

Ein traumhafter – einen Touch „romantischer“ Abend, wahnsinnige Fotos und ein Abschluss der Inselrundfahrt, den niemand mehr erwartet hatte – die Zeit bis zum Restaurant betrug nachher nur noch 30 Minuten, aber wir hatten auch später beim Abendessen nur ein Thema – „Die tollen und besonderen :) Erlebnisse während unserer >individuellen< Inselrundfahrt.“

Daher ein ganz lieben Dank noch einmal an das gesamte Team der TUI, den Reiseleitern und unserem Fahrer, die einen tollen Tag gestaltet haben, den man so schnell nicht vergessen wird und ein Team von Bloggern, die so unterschiedlich waren, wie die Natur während der Tage in Teneriffa und gleichzeitig so faszinierend und interessant. Euch allen auch einen ganz lieben Dank!

Mein neuer Food- und Backblog
Mein neuer Backblog! Einfache und schnelle Backrezepte und Kochrezepte, die immer gelingen und auch für Anfänger geeignet sind.

LATEST NEWS

BELIEBTE POSTINGS

BEAUTY-NEWS