Kaum Traffic auf dem Blog – Lösungen für mehr Blogtraffic

Okt 26, 2015

Im neuen Teil meiner persönlichen Serie über das Bloggerlife möchte ich Euch heute ein Einblick in das große Thema “Kaum Traffic auf dem Blog” – mein Blog läuft einfach nicht – geben. Ich habe in den letzten Wochen sehr viele Fragen per Email erhalten, ob ich helfen kann und auch bei den Workshops stand das Thema immer wieder auf der Tagesordnung oder wurde beim gemeinsamen Abendessen besprochen. In den letzten Monaten fällt vor allem auf, dass Blogs, die vor Monaten und Jahren gut funktioniert haben, nun keinen oder weniger Traffic bekommen.

Kein Traffic auf dem Blog – Mögliche Ursachen

Vorweg möchte ich jedoch noch einmal darauf hinweisen, dass dieser Blogpost in keinster Weise ein Angriff auf einen einzelnen Blogger oder ähnliches sein soll und jeder seinen Blog natürlich so führen und pflegen kann, wie er oder sie möchte. Ich möchte nur einige der häufigsten Fragen einmal zusammenfassen und für Euch alle beantworten, ähnlich wie ich es auch vor einigen Tagen mit den häufigsten Fragen zum “Zeitmanagement für Blogger” gemacht habe.

Generell sollte man natürlich erst einmal unterscheiden, ob der Blog noch keinen Traffic bekommen hat, z.B. weil er gerade erst gestartet ist, auf eine neue Domain umgezogen wurde oder reaktiviert wurde und ein Blog der in 2012, 2013 oder auch 2014 einen guten Traffic hatte, dann aber immer stärker verloren hat, obwohl man nichts verändert hat.

Bei neuen Blogs dauert es in der Regel immer mehrere Monate, bis ein “Grundtraffic” entsteht, die ersten Fans sich vermehren und auch für Suchmaschinen der Blog interessant wird. Umso ärgerlicher ist es natürlich, wenn der Blog wirklich erst erfolgreich funktioniert hat, gute Pageviews vorhanden waren und dann relativ spontan der Absturz gekommen ist, den man sich häufig nicht erklären kann.

Kein Traffic auf dem Blog – “Mein Blog ist mein Baby”

Man sollte dabei natürlich unterscheiden, ob es ein professionell geführter Blog ist oder ein Blog als Hobby. Der Absturz bei vielen professionell geführten Blogs ist jedoch in der Regel sehr gering, betroffen sind häufig die Blogs, die als Hobby nebenbei geführt werden und mehr oder weniger regelmäßig gepflegt werden.

Fragt man viele Blogger, so ist für diese jedoch der Blog weit mehr als ein Hobby oder eine Zeitbeschäftigung und Aussagen wie “Mein Blog ist mein Baby” und ich habe schon so viele tausend Stunden Arbeit und Freizeit reingesteckt. Dann frage ich mich bei manchen Blogs jedoch (ohne einen einzelnen Blogger anzugreifen!) – wenn ihr Eure Babies so pflegt, wie ihr Euren Blog manchmal pflegt, dann habt ihr sicherlich ein Problem.

Ein Baby erwartet durchgehende Pflege und so ist es mit erfolgreichen Blogs auch. Wenn man als neutraler Blogleser auf einen Blog kommt und dort steht als letzter Beitrag “Ich habe eine Pause gebraucht, aber heute geht es weiter” und in der Zwischenzeit sind auch wieder mehrere Monate vergangen, so schaue ich mir den Blog in Zukunft sicherlich nicht mehr so häufig an. Die Erfahrung ist kein Einzelfall und betrifft viele Blogleser und nicht nur Blogleser, sondern vor allem auch Suchmaschinen. Wer nicht regelmäßig bloggt, verliert ganz klar Leser.

Kein Traffic auf dem Blog – Keine Zeit für regelmäßige Blogposts

Es gibt eine momentan “goldene” Regel von ungefähr fünf Blogposts pro Woche, im Idealfall zu festen Wochentagen, doch ist diese Anzahl für viele Blogger nicht machbar, gerade wenn nebenbei noch Studium, Beruf oder auch Familie vereinbart werden müssen – aber die wichtigste Regel ist Regelmäßigkeit.

Wenn ihr das Gefühl habt, ihr schafft keine fünf bis sechs Blogposts pro Woche, sucht Euch eine kleinere Zahl, z.B. drei Blogposts pro Woche, und haltet diese Regel ein. Habt Ihr einmal mehr Zeit und schafft vier oder fünf Blogposts, lasst diese direkt als Sicherheit stehen und wenn ihr einmal eine stressige Woche habt, könnt ihr immer noch einen der bereits geschriebenen Blogposts online schalten.

Generell gilt, lieber einen Blogpost weniger schreiben, die aber mit Aufwand und Mühe gestaltet sind, als eine hohe Anzahl mit wenig Worten und wenig Inhalt. Wenn ich als Blogleser nur eine Bildersammlung sehen möchte, wähle ich Pinterest oder Instagram.

Ein weiteres Problem, welches viele Blogger in den Workshops immer wieder mitteilen ist es, dass man zu wenig Zeit für Fashionlooks hat oder keine Person die diese dann drei oder vier Mal pro Woche fotografieren kann. Das Problem ist einfach, es gibt auf dem Blog nur ein Thema, was durchaus interessant sein kann, aber Probleme mit der Abwicklung.

Die Lösung kann nur sein, sich ein zweites Thema für den Blog zu wählen oder versuchen dauerhaft mit einer Person jedes Wochenende für den Blog zu nutzen. Ich kann daher nur – dringend – empfehlen, sich einen zweiten Bereich zu suchen, worüber man schreiben kann, wenn man gerade einmal keinen Fotografen oder keine Fotografin hat. Viele ehemalige “reinen” Modeblogs haben Kochen und Backen hinzugekommen, Beautytipps und all die Dinge, wofür man keine zweite Person braucht und es funktioniert gut.

Wer nur einmal die Woche postet, dann zwei Wochen überhaupt nichts online stellt, und dann innerhalb von 48 Stunden drei Blogposts online stellt, verliert nicht nur viele treue Leser, sondern verwirrt auch die Suchmaschinen. Was zählt ist die Regelmäßigkeit.

Kein Traffic auf dem Blog – Plötzlicher Traffic-Einbruch auf dem Blog

Eine der am häufigsten vorkommenden Situationen bei vielen Bloggern und die Ursachen hierfür können natürlich ganz unterschiedlich sein, doch bei vielen Bloggern treffen meistens zwei Punkte zu:

  • Abwertung durch negative Links auf dem Blog
  • Abwertung durch Veränderungen im Google-Algorithmus

Die erste Situation kenne ich leider aus eigener Erfahrung und dieses betrifft häufig zunächst Blogs, die nicht sauber mit “Do-Follow”- und “No-Follow”-Links arbeiten und sich auch nicht an die Google-Richtlinien halten. Obwohl man selbst sauber mit Kennzeichnung gearbeitet hat, wurden von Google sämtliche Links zu dem Label abgewertet und somit auch Blogs und Webseiten, die eine saubere Kennung vorgenommen haben. Aktuelle Beispiele sind z.B. ein Label für Strumpfhosen, ein Swimwear-Anbieter und ein Lebensmittel-Anbieter.

Man selbst merkt die Abwertung natürlich erst viel später (und erhält keine Google Email), sondern sieht nur, dass der Traffic aus Suchmaschinen geringer wird, bis hin zur kompletten Einstellung des Traffics.

Bis man einerseits feststellt, dass der Traffic-Einbruch nicht normal ist und rausfindet, was der Auslöser war oder welcher Blogpost den Absturz verursachte, können natürlich schnell Wochen und Monate vergehen, wodurch auch die Motivation für weitere Blogposts geringer wird.

Die zweite Situation haben in den letzten Monaten (gerade im Juni 2015 und im Dezember 2014) einige Blogger kennengelernt, die wenig Wert bisher auf ihre Texte und Inhalte gelegt haben. Wurde früher jeder einzelne Blogpost von Google “gleichwertig” bewertet, so haben sich – glücklicherweise – die Wertigkeiten verschoben.

Mit jedem weiteren Update von Google wird sich dieses Problem verstärken, Qualität steht über Quantität. Wer in den letzten Jahren schon sehr viel Wert auf qualitative Postings, gute Inhalte und gute Beschreibungen gelegt hat, wird bereits profitiert haben und auch in Zukunft noch weiter profitieren.

Blogger, die jedoch wenig Wert auf lange und erklärende Texte, vernünftige Überschriften und benannte Fotos legen, werden in Zukunft noch mehr Traffic aus diesen Kanälen verlieren. Die Option, ältere Postings noch einmal zu optimieren und zu pflegen, ist sicherlich eine Option, aber wird das Problem nicht vollständig lösen.

Ein weiteres großes Problem ist die Zweisprachigkeit – einmal eine Überschrift auf Englisch, den Text auf Deutsch, ein Wechsel zwischen den Absätzen oder ein Blogpost mit langem Text in englischer Sprache, dann wieder ein Text in deutscher Sprache. Die Verwirrung – nicht nur für die eigenen Leser – ist garantiert.

Kein Traffic auf dem Blog – Kein externer Traffic auf dem Blog

Das häufigste Problem für viele Blogs ist es, wie bekomme ich “zusätzlichen” Traffic auf den Blog, wie kann ich die Besucher überzeugen, auf dem Blog zu bleiben und einen gewissen Stamm an treuen Lesern zu geniereren.

Wer sich bei seinem “Baby” nur um die Blogposts kümmert, doch nur wenig um das soziale Media-Netzwerk, wird nach kurzer Zeit an eine Grenze kommen. Längst werden Aktivitäten bei Facebook, Google+ und Twitter ebenfalls ausgewertet, über welche Links im Netz gesprochen wird, welche Links geteilt werden und welche Links angeklickt werden. Wer nur Nachrichten pushed – aber selbst nicht aktiv kommentiert, retweetet oder liked – wird auf Dauer im sozialen Netzwerk keine Chance haben.

Erfahrungsgemäß findet man man Blogposts mit einer hohen Interaktivität in den Netzwerken auch deutlich schneller in den Suchmaschinen gerankt und dieses führt wieder dazu, dass mehr Besucher auf Dauer über Google auf den Blog kommen.

Die Frage die sich für viele Blogger jedoch stellt, wie kann ich meine Besucher dazu bekommen, meine Links zu teilen, die Seiten anzusehen oder auch zu kommentieren. Die ganze einfache Regel – wer selbst nicht aktiv in den Netzwerken ist, wird auch nicht auffallen. Fallt auf – nehmt Euch die Zeit auch die Arbeit von anderen Bloggern zu schätzen und zu verbreiten. Gute Arbeit sollte geteilt werden!

Überlegt Euch immer wieder, was möchtet ihr im Netz finden, welche Inhalte sind hilfreich, welche Blogposts wichtig – wo hat sich ein Blogger Mühe gegeben und Euch geholfen. Hinterlasst einen Kommentar, schreibt, was gut war oder was ihr noch als Frage habt, vergesst das “Spaming” unter dem Blogpost.

Interessierte Leser findet ihr auf Dauer sicherlich nicht mit dem Hinweis “Tolle Jacke – Alles Gute – http://meinblogistwichtig.xyz”. Es wird kaum ein User darauf klicken, der sich wirklich für Euren Blog interessiert.

Sehe ich jedoch als Blogleser, der Text war interessant und es steht ein Kommentar darunter, der meine Gedanken trifft, schaue ich auch, wer die Person ist, die es kommentiert hat und dann ist es mir egal, ob darunter ein Link steht oder ich das Profil der Person anklicken muss. Spam bei Kommentaren schreckt einfach ab. Ich folge dem Menschen oder dem Profil – aber nicht dem Link der darunter steht.

Kein Traffic auf dem Blog – Auch ein Baby braucht Zeit

Wer seinen Blog nicht pflegt und keine regelmäßigen Updates bringt, kann momentan leider keine Wunder mehr erwarten und der Traffic auf dem Blog bricht ein. Zunächst erst langsam, aber immer konstanter. Selbst wenn ihr anfangs das Gefühl habt, ich war drei Wochen gar nicht online und mein Blog funktioniert noch immer, kann es sich schnell ändern und dann wird es schwierig, den Blog wieder abzufangen oder man muss doppelt so viel Zeit und Kraft investieren.

Wie auch im Posting zum “Zeitmanagement” schon genannt, überlegt Euch immer wieder gut, welche Veranstaltungen sind wichtig, muss ich wirklich jeden Press-Day bei jeder Agentur besuchen oder wähle ich nur meine bevorzugten Agenturen und schreibe lieber ausführlicher auf meinem Blog darüber? Gleiche Situation bei der Fashionweek – brauche ich jede Show – oder für welche Show möchte ich mir Zeit nehmen und kann ich anschließend ausführlich berichten und meinen Lesern auf den verschiedenen Kanälen ein Gefühl davon vermitteln.

Ich kann Euch nur empfehlen, nehmt Euch die Zeit für Euren Blog, Eure Follower und Eure verschiedenen Netzwerke – aber macht es regelmäßig. Wenn ihr einmal eine Woche mit mehr Zeit habt und viele Blogposts schreiben könnt, nutzt die Zeit, so habt ihr Blogposts in Reserve, wenn es einmal eine stressige Woche wird…

Garantiert werde ich Euch darüber auch wieder in einem der drei Blogger-Workshops im Jahre 2016 berichten. Diese werden voraussichtlich in Frankfurt, Hamburg und Berlin stattfinden. Die Termine werde ich rechtzeitig in der Facebook-Gruppe von Blogger, YouTuber, Instagrammer und PR (solltet ihr einen Fashion-, Lifestyle, Beauty, Technik- , Food- oder Sport-Blog haben und noch nicht in der Gruppe sein, sendet mir eine Email und ich kann Euch hinzufügen)noch bekannt geben. Wünsche könnt ihr mir dazu natürlich jederzeit gerne auch per Kommentar oder Email schon hinterlassen…

… und nun wieder viel Spass mit Eurem Blog und bis zum nächsten Mal bei “Bloggerlife persönlich”

Dieser Post wurde ediitiert am Apr 24, 2020 14:28

Keywords Blogger Tipps