Samsung Note8 im Test – Business-Smartphone mit S-Pen

Welches ist das beste Business-Smartphone? Gibt es eine Alternative zum Samsung Galaxy Note 8? Braucht man einen Stift für das Smartphone? Das sind nur einige Fragen gewesen, die wir uns immer wieder gestellt haben, als wir das neueste Modell aus dem Hause Samsung in Händen gehalten haben. Zwischen der Veröffentlichung von Samsung Galaxy S8 und Samsung Galaxy S9 gibt es traditionell im Sommer das neueste Modell aus der Note-Serie der Koreaner. Nach dem Debakel mit dem sich entzündenden Akkus des Note7 und dem kompletten Rückruf, war die Neugierde auf das neue Modell natürlich sehr hoch.

Samsung Note8 Produkttest - Smartphone-Blog - Technikblogger - Erfahrungen und Eindrücke - Samsung Produkte - Wertigkeit, Software

Samsung Note8 im Test – Business-Smartphone mit S-Pen

Ich bin selbst Note-Nutzer, seit dem Note 3 und absolut zufrieden mit dem Gerät. Als wir bei PUREGLAM.tv nun die Möglichkeit hatten, ein Note8-Gerät zu testen, war die Vorfreude sehr groß. Das letzte Samsung Galaxy Note stammt aus dem Jahre 2016 – das Note Edge, als Samsung die abgerundete Seitenleiste eingeführt hat, das Note 5 wurde nicht in Deutschland angeboten und das Note 7 hat sich bekanntermaßen „in Rauch aufgelöst“.

Wenn man das Gerät aus der Verpackung nimmt, erhält man ein modernen und sehr stylisches Gerät, bei dem Fingerabdrucksensor mit etwas Abstand zur Kamera positioniert ist, aber noch immer etwas dicht an der Kamera liegt und regelmäßig für leichte Schlieren sorgt. Hier hilft einfach, eine andere Sperre für den Bildschirm zu wählen.

Samsung ist bekannt für eine sehr gute Kamera, dazu den nützliche Stylus S-Pen bei der Note-Serie, aber machen diese Eigenschaften das Samsung Galaxy Note 8 zu einem Must-Have-Smartphone in der Premium-Klasse?

Samsung Note8 Produkttest - Smartphone-Blog - Technikblogger - Erfahrungen und Eindrücke - Samsung Produkte - Wertigkeit, Software

Samsung Note8 im Test – Business-Smartphone mit S-Pen – Design und Usability

Schaut man sich das Note8 genauer an, so passt es perfekt zwischen Samsung Galaxy S8 und S9, liegt jedoch etwas besser in der Hand. Wer das erste Mal ein neueres Gerät aus dem Hause Samsung in Händen hält, wird vom fast randlosen Infinity-Display begeistert sein. Man hat fast das Gefühl, man hält nur noch einen Bildschirm in Händen, die Ränder werden mit dem Display noch übernommen, die oberen und unteren Leisten sind kaum erkennbar.

Ein persönliches Empfinden beim Design, während beim S8 und S8 Plus, sowie beim S9 und S9 Plus, die Ecken noch deutlich runter sind, ist es das Samsung Galaxy Note8 wieder eine Spur männlicher und weniger verspielt. Umschlossen wird das Samsung Note 8 von einem hochglänzenden Metallrahmen, je nach Farbausführung in dunkelblau oder schwarz ist und damit absolut nicht auffällt. Die Verbindung zwischen Front-Design und Rückseite mit Glas scheint nahtlos zu sein und wirkt damit auf den ersten Blick bereits sehr edel.

Am unteren Ende befinden sich wie bisher bei Samsung üblich die Kopfhörerbuchse, die für uns zwar bereits unnötig ist, da wir fast durchgehend die Bose QC35 verwenden und schon seit einiger Zeit komplett auf Bluetooth umgestiegen sind, aber für Liebhaber von kabelgebundenen Kopfhörern noch immer eine Möglichkeit. Passend dazu liegen der Verpackungen die neuen Ohrhörer von AKG mit Klinkenstecker bei.

Angenehm daneben ist die USB-C-Buchse, die einerseits ein etwas schnelleres Laden ermöglicht, aber auch andererseits für den Abgleich mit aktuellen Laptops deutlich besser geeignet ist. Wer ein MacBook oder MacBook Pro mit Touchbar verwendet, wird die einfache Verbindung zu schätzen wissen.

Wie bei allen Smartphones aus dem Hause Samsung der letzten Jahre, befinden sich die Steckplätze für die SIM-Karte und die Micro-SD-Karte wieder am oberen Ende und werden in einem Schlitten zusammengefasst. Zertifiziert ist das Samsung Galaxy Note 8 wieder mit IP68 und ist somit staubdicht und geschützt gegen dauerhaftes Untertauchen. Die Kamera kann also problemlos auch einmal unter Wasser gereinigt werden, wenn wieder zu viele Fingerabdrücke auf der Kamera gelandet sind, die eigentlich für den Fingerabdruck-Sensor gedacht waren.

Samsung Note8 Produkttest - Smartphone-Blog - Technikblogger - Erfahrungen und Eindrücke - Samsung Produkte - Wertigkeit, Software

Samsung Note8 im Test – Business-Smartphone mit S-Pen – Display und Handling

Wer einmal ein Smartphone aus dem Hause Samsung in Händen gehalten hat, wird sich immer an die Displays erinnern. Satte Farben, gute Kontraste und eine unglaubliche Helligkeit im Vergleich zu vielen Mitbewerbern. Das Samsung Note 8 schließt sich dieser Reihe an und bietet ein 6,3 Zoll großes AMOLED-Display, das sich perfekt in das Gerät integriert.

Auch wenn Apple beim iPhone X (welches ich aktuell nutze) ebenfalls AMOLED-Displays von Samsung verwendet, so scheint die Qualität beim Samsung Note 8 noch eine Spur besser zu sein und wieder die Referenzklasse für ein Smartphone-Display.

Es ist auch einer der Gründe, warum wir immer gerne auch Smartphones mit einer Größe von mehr als 6 Zoll als Kontrollmonitor in Verbindung mit einer Canon DSLR-Kamera verwenden, wie z.B. der Canon 5D Mark IV oder auch der neuen Canon 6D Mark II. Satte Farben, angenehmes Format und ideal um Fotos und Videos vorab zu kontrollieren.

Dazu verfügt auch das Note 8 natürlich über das Always-on-Display, welches absolut nützlich ist. Eine praktische Zusatzfunktion ist dazu die Memo-Funktion auch bei ausgeschaltetem Smartphone. Sobald man den S-Pen aus dem Gerät genommen hat, kann man Gesprächsnotizen einfach auf den Bildschirm schreiben. Gerade im Business-Alltag sehr praktisch, nicht erst die App-Suchen und dann starten, sondern einfach, wie bei einem Papier-Zettel die Notiz vermerken.

Samsung Note8 Produkttest - Smartphone-Blog - Technikblogger - Erfahrungen und Eindrücke - Samsung Produkte - Wertigkeit, Software
Originalaufnahme – Samsung Galaxy Note 8 – unbearbeitet

Samsung Note8 im Test – Business-Smartphone mit S-Pen – Akku und Leistung

Nach dem Fiasko beim Samsung Note 7 und zunächst der ersten Rückrufaktion und anschließend der kompletten Einstellung des Modells ist man bei Samsung scheinbar etwas vorsichtiger geworden.

So verfügt das Note 8 trotz 6,3 Zoll Display nur über einen Akku mit 3300 mAh. Im Vergleich dazu liegen viele Wettbewerber bei deutlich höheren Kapazitäten, wie z.B. das neue Huawei P20 Pro mit drei Kameras, einer Display-Größe von 6,1 Zoll. Hier sind bereits 4000 mAh verbaut, die auch einmal zwei Tage im Alltag aushalten.

Praktisch beim Note 8 ist natürlich wieder die Möglichkeit den Akku jederzeit auch schnurlos laden zu können, wie z.B. mit der Belkin-Ladestation, die wir vor wenigen Tagen vorgestellt haben. Statt das Note 8 einfach auf den Schreibtisch zu legen, legt man es auf die Ladestation und hat so ein immer gut geladenes Smartphone.

Es zeigt sich jedoch in den ersten 14 Tagen der Testphase sehr deutlich, beim Einsatz von Instagram, Snapchat, Emails lesen und ein wenig im Netz surfen, dass der Akku den Anforderungen für einen Tag absolut nicht gerecht wird. Nach vier Stunden normalem Einsatz zeigt der Akku bereits nur noch 48% der Leistung an. Es empfiehlt sich, ein Ladeteil für das Smartphone immer dabei zu haben.

Im Samsung Galaxy Note 8 wird natürlich der modernste Chip verbaut – der Qualcomm Snapdragon 835 – (bzw. der Exynos 9 Octa aus eigener Fertigung für den europäischen Markt). Wenn man sich sowohl den Snapdragon 835, wie auch den Exynos 9 Octa genauer anschaut, so sind beide Chips in der Regel nahezu identisch von der Leistung. In verschiedenen Tests schneidet der Samsung eigene Exynos 9 Octa jedoch 5-10% schneller ab, als das Qualcomm Model, welches für den US-Markt primär verwendet wird.

Unabhängig welchen von beiden Chipsets man verwendet, alle Spiele und Anwendungen laufen, wie bei fast allen Smartphones in der Preisklasse äußerst flüssig ab, Ruckler bleiben die Ausnahme.

Auffällig im Vergleich zu einigen Mitbewerbern ist die Hitzeentwicklung bei 3D-Spielen. So wird das Smartphone nach kurzer Zeit bereits relativ warm, wo man sonst bei anderen High-End-Smartphones häufig erst 20 bis 30 Minuten Spielzeit benötigt hat. Wie sich diese Wärmeentwicklung langfristig bemerkbar macht, müssen erst Tests über den entsprechenden Zeitraum zeigen.

Berücksichtigen sollte man bei allen Samsung Smartphones immer wieder die Einbußen der Geschwindigkeit auf lange Zeit. Wie auch schon bei Samsung Note4, Samsung Galaxy S6 bzw. S6 Plus, S7 und S7edge, sowie auch den neueren Geräten S8 und S8 Plus, dass die Geschwindigkeit über die Monate deutlich abnimmt und häufig auch mit einem Neustart mit Werkseinstellungen nicht mehr vollständig behoben werden kann. Hier arbeiten andere Hersteller und Apple deutlich langfristig. Dieses ist sicherlich auch einer der Faktoren, warum Smartphones aus dem Hause Samsung nach einem Jahr bereits einen sehr schlechten Wiederverkaufswert haben. Am Anfang sicherlich die absolute Premium-Klasse, doch mit der Zeit nimmt die Leistung immer wieder ab.

Ausgestattet ist unser Samsung Galaxy Note 8 mit 6GB Arbeitsspeicher und 64GB internen Speicher. Wir haben das Gerät mit einer Micro-SD Karte mit 256 GB Speicher erweitert. Wichtig ist hier für Neulinge zu wissen, dass nicht jede Android-APP auf die externe Speicherkarte verschoben werden kann. Die meisten erstellten Dateien, wie z.B. Fotos, Videos, Musikdateien und auch viele Spiele können von der Micro-SD Karte gestartet werden.

Samsung Note8 Produkttest - Smartphone-Blog - Technikblogger - Erfahrungen und Eindrücke - Samsung Produkte - Wertigkeit, Software
Originalaufnahme – Samsung Galaxy Note 8 – unbearbeitet

Samsung Note8 im Test – Business-Smartphone mit S-Pen – Foto & Video

Spätestens seit der Generation von Samsung Galaxy S6 und S6 Plus gehört Samsung im Foto- und Videobereich zu den absoluten Spitzenreitern und überrascht immer wieder mit einer außerordentlichen Fotoqualität und Videoqualität.

Vanessa hat selbst häufig Szenen von einem Samsung Smartphone in die YouTube-Videos integriert und es fällt häufig bei Vlogs zwischen professionellen Kameraaufnahmen und Smartphone Aufnahmen dem Laien nicht auf.

Im Gegensatz zum neuen Samsung Galaxy S9 und S9 Plus verwendet Samsung bei der Dual-Kamera noch zwei feste Blenden mit f/1.7 und f/2.4 und eine optische Bildstabilisierung.

Samsung verwendet das f/1.7 Objektiv als reguläres Standard-Objektiv und das Zusatzobjektiv mit f/2.4 als Tele-Objektiv und für ergänzende Aufnahmen. Die Qualität der Tele-Aufnahmen beim Samsung Galaxy Note 8 ist durchaus gut, aber wird auf Grund der langjährigen Erfahrung in dem Segment auch von Samsung erwartet. Wie viele andere Hersteller auch, sind die Unterschiede zwischen den Dual-Kameras der Hersteller nicht mehr so gravierend und häufig wird nur noch in Details unterschieden.

Mir persönlich gefallen die Farben der Samsung Fotos etwas besser im Vergleich zu Apple, hier ist in Samsung Fotos einfach eine Spur mehr Leben, mehr Kontrast und Sättigung und gefühlt etwas mehr Schärfe. Ebenso verfügt das Note 8 über einen sehr hohen Dynamik-Umfang der Bilder, was für ein Smartphone schon eine Ausnahme ist. Dieses ist aber von Betrachter zu Betrachter unterschiedlich und sollte kein Ausschlusskriterium für ein Kauf darstellen. Bei Fotos mit Tageslicht, besetzt Samsung gemeinsam mit dem Google Pixel 2XL wieder die Spitzenklasse.

Auf Dauer wird sich zeigen, wie sich das Note 8 und das neue Samsung Galaxy S9 und Galaxy S9 Plus im Vergleich zum Huawei P20 Pro behaupten werden und welche Änderungen auf die neue Generation des Note 9 zukommen, welches im Sommer erscheinen sollen.

Samsung Note8 Produkttest - Smartphone-Blog - Technikblogger - Erfahrungen und Eindrücke - Samsung Produkte - Wertigkeit, Software

Die Verwendung einer Standard-Kamera mit einer Tele-Kamera ist bei den meisten Herstellern üblich. Uns persönlich gefällt hier die Kamera-Kombination von LG beim LG V30 deutlich besser, wo neben der Standard-Kamera eine sehr gute Weitwinkel-Kamera verbaut wurde, die ebenfalls sehr gute Fotos macht.

Hier sind wir gespannt auf die Entwicklung der Kameras allgemein und wie sich das Samsung Galaxy Note 8 (und auch Galaxy S9 und S9 Plus) sich auch im Vergleich zum neuen LG V30S ThinQ bzw. LG G7 ThinQ und LG V40 ThinQ (ab Herbst) verhalten wird. Die neuen Smartphones von LG verfügen dann ebenfalls wieder über eine Dual Kamera verfügt, diese wird jedoch von AI CAM (artificial intelligence / künstliche Intelligenz) unterstützt und soll auch in schwierigen Licht-Situationen die Bilder optimieren und den Kamera-Modus anpassen soll.

Auch bei der Frontkamera mit f/1.7 und acht Megapixeln weiß Samsung wieder zu überzeugen. Seit Jahren ist Samsung wieder für gute Front-Kameras und Selfie-Aufnahmen bekannt und kann diesen Eindruck auch wieder beim Samsung Galaxy Note 8 bestätigen. Im Gegensatz zu iPhone 8 und iPhone 8 Plus ist gerade auch indoor das Note 8 in vielen Belangen bei der Bildqualität für Snapchat und Instagram überlegen. Eine gute und einfache Alternative ist zusätzlich, die Videos mit die Social-Media-Networks zunächst in der Video-App aufzuzeichnen und anschließend in höherer Qualität hochzuladen.

Beim Video-Modus kann Samsung mit dem Galaxy Note 8 aktuell wieder die Vormachtstellung behaupten und es gibt nicht wenige Videos in professioneller Anwendung oder auch für den YouTube-Kanal, die mit dem Samsung Galaxy Note 8 aufgezeichnet sind.

Durch den integrierten und sehr zuverlässigen Image-Stabilizer gelingen auch freihändig sehr gute Aufnahmen. In Verbindung mit einem Gimbal für Smartphones, wie z.B. dem DJI Osmo Mobile gelingen dazu gute Kamerafahrten. Hier sind die Aufnahmen deutlich besser als mit einem iPhone, da durch es zwischen dem Bildstabilisator vom iPhone und dem DJI Osmo Mobile immer wieder zu Störungen kommt und somit die interne DJI App nicht verwendet werden sollte.

Samsung Note8 im Test – FAZIT

Samsung bringt nach dem großen Erfolg des Samsung Galaxy Note 4 und Galaxy Note Edge mit dem Note 8 endlich wieder ein Business-Smartphone auf den Markt, welches die hohen Ansprüche in vielen Belangen rechtfertigt.

Angefangen von einer guten Verarbeitung und einem sehr guten Display, überzeugt das Samsung Galaxy Note 8 wieder mit einer sehr guten Kamera und guten Stabilisierung für Videoaufnahmen. Das Samsung Galaxy Note 8 liegt nach unserer Meinung deutlich besser in Händen, als die entsprechenden Alternativprodukte von Samsung, wie z.B. dem Galaxy S8 oder S8 Plus, dem Galaxy S9 oder dem Galaxy S9 Plus.

Im Vergleich zum iPhone 8 bzw. iPhone 8 Plus überzeugt das deutlich bessere Display und auch die Form liegt besser in Händen und auch im Vergleich zum iPhone X kann Samsung mit dem Display mehr zu überzeugen.

Wie so häufig lohnt es sich auch bei Samsung Geräten ein paar Wochen zu warten und auf die üblichen Preisreduzierungen zu warten. Während das Smartphone zum Marktstart noch 1000 EUR gekostet hat, ist es aktuell bereits für unter 700 EUR erhältlich und damit eine klare Konkurrenz zu iPhone 8/8Plus, iPhoneX. Man sollte natürlich den gravierend fallenden Wiederverkaufswert nicht unterschätzen, der erfahrungsgemäß bei Apple Produkten deutlich geringer ausfällt.

Im Android-Segment sucht das Note 8 seine Konkurrenz und könnte durch die vielen Einsatzmöglichkeiten mit S-Pen bei der Bildbearbeitung, Korrespondenz oder auch zur Bearbeitung von Vorträgen lange Zeit an der Spitze bleiben. Im Kamerasegment liefert das Samsung Gerät ein gutes Ergebnis ab, wird aber aktuell bereits von Huawei P20 Pro, Google Pixel 2XL und auch dem Samsung Galaxy S9 Plus abgelöst.

Natürlich hat das Samsung Gerät bekannte Schwachstellen oder Dinge, die bis heute auf Unverständnis stoßen. Seit der Markteinführung von Bixby, dem Sprachassistenten, funktioniert dieser nur auf Koreanisch und seit einiger Zeit auch auf Englisch, doch die deutsche Version wartet noch immer auf eine Veröffentlichung und auch die englische Version ist im Moment zu Google, Alexa oder auch Siri von Apple absolut keine Konkurrenz.

Es scheitert einfach noch an vielen logischen Dingen und kann höchstens als Beta-Status und netter Versuch bezeichnet werden. Umso ärgerlich ist es natürlich, dass das Gerät bereits einen Bixby-Button hat, der nicht umprogrammiert werden kann und z.B. eine bevorzugte App startet.

Hinzu kommt im Vergleich zu Mitbewerbern im Premium-Segment die nicht mit zeitgemäße Akku-Kapazität, bei der sich das Smartphone bereits am frühen Nachmittag nach einer Ladestation sehnt.

Hinzu kommt die schnelle Erwärmung des Gerätes bei 3D-Spielen, die es teilweise bereits unangenehm machen in Händen zu halten. Ebenso wie die erfahrungsgemäß starke Verlangsamung von Samsung Geräten über die Laufzeit von 12 Monaten oder länger, im Vergleich zu anderen Android-Geräten.

Wenn man diese Faktoren berücksichtigt oder auch für die eigene Verwendung diese Punkte nicht wichtig sind, erhält man trotzdem ein sehr gutes Business-Smartphone zu einem aktuell akzeptablen Preis und damit eine Empfehlung für Android-Smartphones.

Wer sich nun vor der Frage sieht, Samsung Galaxy S9 Plus oder Samsung Galaxy Note 8 kaufen, dem kann ich unsere Empfehlung geben – das Note 8 aktuell zu kaufen, da der Mehrwert vom Samsung Galaxy S9 Plus nur gering ist und der Preis aktuell deutlich höher.

Hier lässt sich nur die Preisentwicklung abwarten und dann vielleicht im Spätsommer das Samsung Galaxy S9 Plus in Überlegung nehmen, wenn man nicht den S-Pen auch besonders praktisch empfindet und dann das Samsung Galaxy Note 9 im Herbst/Winter für sich entdeckt.