Fitness Blogger & Healthy Food – Fitness Blog Deutschland

Das ich einmal ein Fitness-Blogger werde und regelmäßig in ein Fitness-Studio gehe, auf meine Ernährung achte und mich über Healthy-Food informiere, hätte ich vor einigen Jahren sicherlich nicht gedacht. Während Fitness-Blogger in den USA bereits ein fester Bestandteil sind und man viel auf der Körpergefühl achtet, ist die Anzahl der Fitness-Blogger in Deutschland noch relativ klein. Doch wer auch als Fashionblogger unterwegs ist, achtet viel mehr auf seinen Körper und geht häufig und gerne ins Fitness-Studio und so wie ich vermutlich auch, auf die FIBO (Fitnessmesse) in Köln im April 2016.

Fashion Blogger Deutschland Wochenrueckblick Sport Fitness

Vom Fashion- und Lifestyleblogger zum Fitness-Blogger

Vielleicht zunächst ein kleiner Ausflug in meine sportliche Laufbahn und Vergangenheit, der mich nun zum Fitness Blogger werden lässt:

In meiner Grundschulzeit war ich, statt meinen Körper mit Ballett oder Bodenturnen zu quälen, in einem Leichtathletik Verein angemeldet. Schon hier hat mich das „Laufen“ zum Aufwärmen gequält. Zu den Schnellsten gehörte ich nie, auch Weitwurf war eher praktisch veranlagt, da ich nie weit laufen musste, um meinen Ball zurück zu holen. Wirklich gut war ich damals jedoch im Hochsprung.

Auf dem Gymnasium kamen die Ballsportarten dazu. Ich gehöre zu denen, die im Völkerball perfekt waren, da ich tendenziell immer vor Bällen weglaufe. Werft mir besser nichts zu, wenn es wertvoll ist. Natürlich gab es auch hier viel Leichtathletik (…gab es bei euch auch immer ein kleines Grüppchen, was sich zum Aufwärmen hinter einer Hochsprungmatte vor der Lehrerin versteckte?). In der Oberstufe dann die Wahl zwischen Basketball oder Fußball – ich bin wirklich viel besser in der Zeit als Zuschauer geeignet und konnte natürlich auch sehr kritisch meine Meinung dazu abgeben.

Fitness-Blogger und Sport-Blogger - Gesundheit und Health-Blogger - Running-Blog und Yoga - Hanteltraining und Cardio-Training - Aktiv-Blogger - Fitness-Outfit - Pilates - Sportstudio-Aufnahmen

Aber wie wurde ich nun bei dieser Vorgeschichte zu einer Fitness Bloggerin?

Dass ich freiwillig niemals zur Joggerin wurde, versteht sich wahrscheinlich von selbst. Sämtliche freiwillige Versuche scheiterten – es sei denn, ich hatte einen triftigen Grund, wie ein über-pünktlicher Bus auf dem Schulweg.

Nach der Schulzeit wurde der Sport komplett abgeschafft und erst später mit gelegentlichen Fitness Studio Besuchen wieder nach und nach in mein Leben eingebaut. Ich merkte, dass meine allgemeine Fitness wichtig war, um im Alltag Ausdauer zu haben und meinen Körper unter Kontrolle zu halten. Wenn das „Laufen auf High Heels“ sportlich gewertet wird, dann kann ich dabei zumindest mithalten und kann eine tägliche „Fitness-Einheit“ nachweisen.

Praktische Speisen halfen nach und nach mein Wohlfühlgewicht zu verlassen, bis ich die Notbremse für mich zog. Ab sofort gab es zwar nicht viel mehr Sport, aber viel weniger Essen. Mir wurde bewußt, dass meine Teller einfach viel zu voll waren. Dass ich mehr Nahrung und Energie zu mir nahm, als ich Hunger hatte. Nach und nach nahm ich mit reduziertem Essen und viel selbst Gebackenem 15 Kilo ab. Ausführlich habe ich euch meine Art der Instagram-Diät auf meinem Fashion Blog bereits einmal erklärt. Das passende Video dazu findet ihr ebenfalls in meinem YouTube-Kanal.

Wie viele von euch wissen, verbringe ich viele meiner Tage in verschiedenen Hotels. Dass ich dort nicht einfach in die Küche laufen kann und mein eigenes Brot backen kann, versteht sich wohl von alleine – obwohl, rein technisch würde ich es machen und hätte meine Lieblingsrezepte auch griffbereit :). Fakt ist: ein fast tägliches Drei-Gänge-Menü und die vielen verlockenden Frühstücks-Buffets sind nicht gut, wenn man auf die Figur achten möchte. #Bloggerlife :-)

Ja, jedes Hotel hat einen Fitness-Bereich. Allerdings bleibt bei Hotelkooperationen meist wenig Zeit, neben den Meetings und dem Bloggen, noch schnell ins Fitness-Center zu gehen. Die wenigen Momente, die mich zum Fitness gebracht haben, war wohl eher dann das schlechte Gewissen und nicht die richtige Überzeugung. Ich brauche immer Momente, die mich motivieren und wach-rütteln. Die Besuche in Fitness-Studios in Hotels in den Abendstunden oder vor dem Frühstück konnte man pro Monat an einer Hand abzählen. Vor kurzem hatte ich wieder einen dieser Momente.

https://www.instagram.com/p/BB4_OPMAomC/

Fitness-Blogger bei einem Fitness Event

Vor kurzem habe ich selbst ein sportliches Fitness Blogger Event organisiert. Auch wenn es zum größten Teil für mich um die Organisation ging, steckte die Energie ein wenig an. Nicht, dass ich jetzt unbedingt sofort gerne mitgelaufen wäre, aber man macht sich mehr Gedanken und merkt, dass es auch bei Sportlern nicht nur um Ernährung und Sport geht, wenn man sich unterhält. Der Entschluss wieder etwas mehr Sport in meinen Alltag einzubauen formte sich. Auch wenn das Ziel einen Marathon oder Triathlon zu laufen auch noch nicht zu meinem Lebensgefühl gehört… aber 4-5x mindestens pro Woche im Fitness-Studio kann momentan durchaus passieren.

Bei einem Beauty-Event in Frankfurt lernte ich eine neue Technik zur Fettreduktion kennen und konnte es kurze Zeit später auch an meinem Körper ausprobieren. Die Fettzellen werden bei dem Vorgang eingefroren und zerstört. Zur Unterstützung der Behandlung und dem Abtransport der Fettzellen muss man viel trinken und den Kreislauf durch Cardio und Sport in Gang bringen. Wenn ich jetzt nicht mit Sport anfange, wann dann? Schließlich werden auch Maße genommen und ich wollte nach 4 Wochen und nach 12 Wochen bei den nächsten Terminen natürlich auch Ergebnisse vorweisen können.

Fitness-Blogger und Sport-Blogger - Gesundheit und Health-Blogger - Running-Blog und Yoga - Hanteltraining und Cardio-Training - Aktiv-Blogger - Fitness-Outfit - Pilates - Sportstudio-Aufnahmen

Sport, Fitness und Healthy Food in meinem Blogger Alltag – Motivation

Seit der ersten Behandlung gehe ich nun fast jeden oder jeden zweiten Tag ins Fitness Center der verschiedenen Hotels. Erst gibt es etwas Cardio, dann Übungen mit dem Eigenkörpergewicht und Spannungsübungen auf der Matte und zum Schluss ein paar Übungen an den Geräten, mal mit wenig Gewichten und mal mit großen Gewichten. Die genaue Aufteilung der Zeit hängt immer ein wenig von dem jeweiligen Fitness-Bereichs ab – ich klinge wirklich schon wie ein richtiger Fitness Blogger und führe täglich einen Bericht über die Übungen, dieses allerdings nicht mehr wie früher auf einem karierten Zettel, sondern auf meinem Smartphone. :).

Beim Cardio-Training gehe ich am liebsten auf den Crosstrainer. Wenn dieser auch noch einen TV-Monitor hat mit schönen Laufstrecken durch diverse Nationalparks hat, halte ich mittlerweile 60 Minuten problemlos aus. Dank meines Samsung Galaxy S6Edge+ und der Spotify App habe ich meine Playlist für den Sport immer griffbereit. Die Verbrennung hat nach der Nutzung sicherlich mehr zu tun als sonst.

Die Übungen auf der Matte gehen von Sit-Ups bis hin zu Planks und ähnlichen Übungen. Es geht mir hier um die Festigung des Körpers und für ein besseres Körpergefühl. Selbst wenn ich es mal nicht zum Fitness mit Cardio schaffe, so versuche ich zumindest ein paar Planks und Sit-Ups im Hotelzimmer schnell noch am Abend zu machen. Mit der passenden Musik dazu gelingt es dann sehr gut…

Die Geräte nutze ich, um bewußt manche Körperregionen anzusprechen, die mir noch zu kurz kommen. Allerdings gehe ich nicht bei jedem Besuch an die Geräte. Auch dies hängt mit den verschiedenen Ausstattungen der Fitness-Center in den Hotels zusammen und auch ein wenig mit der Zeit am Tag. Häufig versuche ich, wie ihr vielleicht bei Snapchat schon gesehen habt, in den Mittagsstunden in das Fitness-Center zu gehen. Der Morgen für Emails und erste Gespräche reserviert, am Nachmittag meistens Telefonkonferenzen, Vorträge und Meetings, bevor es zum Abendessen geht.

Auch bei der Ernährung achte ich momentan wieder mehr darauf, wie viel und was ich esse. Ich versuche nicht mehr zu essen, als ich Hunger habe. Wo ich früher zu einem Muffin oder Croissant gegriffen habe, so versuche ich momentan mehr Obst zu essen. Statt mehreren Latte Macchiato trinke ich nun maximal noch einen einfachen Kaffee und sonst praktisch nur noch viel Tee und Wasser. Momentan bin ich Rooibos Tee Fan :). Ich esse nun auch häufiger mal einen Salat, bevorzugt dann mit Hähnchensteifen. Ich denke generell wieder mehr darüber nach, was mein Körper überhaupt braucht.

Fitness-Blogger und Sport-Blogger - Gesundheit und Health-Blogger - Running-Blog und Yoga - Hanteltraining und Cardio-Training - Aktiv-Blogger - Fitness-Outfit - Pilates - Sportstudio-Aufnahmen

Das letzte, was mir zur Fitness Blogger Motivation noch fehlte kam kurz vor Weihnachten von Samsung bei mir an. Die Samsung Gear S2 Watch ziert nun mein Handgelenk. Für elegante Momente die Classic-Variante und für den Alltag und die Sport-Momente trage ich die Sport Edition. Es motiviert mich nicht nur meinen Wasser und Kaffee-Genuß zu „tracken“, sondern auch meine sportlichen Aktivitäten. Auch wenn es nur eine Zahl ist, doch wenn mein Schrittziel am Abend noch nicht erreicht ist, geht es schnell noch einmal in das Fitness-Studio… :-)

Es gibt viele Momente, in denen man als Blogger vor dem Laptop über mehrere Stunden verharrt. Jetzt vibriert nach einer Stunde meine Uhr einmal kurz und macht mich auf „Inaktivität“ aufmerksam. Meist stehe ich dann auf und trinke ein Glas Wasser (wie löblich, oder?). Wenn ich zum Sport gehe, starte ich das Fitness-Programm, indem dann auch automatisch der Puls viel häufiger als üblich gemessen wird. Meine Schritte konnte mein Samsung Phone bereits auswerten, die Uhr unterstützt dies und zeigt die Schritte auf Wunsch direkt an. Während meinem Cardio Training steuere ich die Musik von meinem Phone mit einer Berührung auf der Uhr. Natürlich macht Sport so viel mehr Spaß! Es sind Kleinigkeiten, aber man benötigt genau diese kleinen Motivationen für einen tollen Sport-Alltag.

https://www.instagram.com/p/BA91LZ0Aoux/

Fitness Blogger & Healthy Food – Fitness Blog Deutschland

Inzwischen fühle ich mich auch viel mehr als Fitness Blogger. Ich konnte die Einladung zur ISPO Sportmesse in München (Sport, Business, Connected) leider terminlich nicht annehmen und plane nun die FIBO Messe in Köln (Fitness, Wellness & Gesundheit) zu besuchen. Als Fashion Blogger ist man immer wieder mit Beauty und dem eigenen Körper beschäftigt – also dürfte es wohl niemanden verwundern wenn man sich auf Dauer mehr und mehr für Fitness und gesundes Essen interessiert. Die entsprechenden verschiedenen Fitness-Outfits konntet ihr zum Teil schon bei Instagram bewundern, die passenden Sport-Schuhe werden sicherlich in Zukunft noch folgen…

Als neue Fitness Bloggerin wird man mich somit auch mal ohne High Heels sehen – allerdings wohl wirklich nur im Fitness-Center und auf dem Weg dorthin :). Im Alltag werde ich dann doch lieber auf meine geliebten High Heels und Stiefel zurückgreifen. Ich bin gespannt welche Fitness Blogs Frauen ich auf Dauer noch kennen lernen werde. Allerdings bin ich mir nach wie vor sicher: ich bin kein Jogger und mein Blog ist kein Laufblog. Ob ich Yoga, Pilates und Zumba einmal ausprobiere, kann ich mir mehr vorstellen, als zum Läufer zu werden und am besten noch einen Halb-Marathon oder einen Iron-Man Triathlon mit zu laufen. Noch heute sind mir die Bilder vom Iron Man auf Mallorca im Kopf hängen geblieben.

Ich freue mich auf viele weitere sportliche Herausforderungen und hoffe, dass ihr mich auch in diesem Bereich als Fitness Bloggerin unterstützen werdet. Ich bin motiviert und gespannt auf mehr und werde euch natürlich auch weiterhin meinen Wochenrückblicken und bei Snapchat von meinen sportlichen Aktivitäten berichten. Ich werde jetzt erst einmal wieder ins Fitness-Studio gehen… :-)

2 KOMMENTARE

  1. Hallo, ich finde deinen Blog toll und vor allem hat es mir dieser Artikel angetan. Die Transformation vom Fashion- zum Fitnessblogger finde ich super interessant. Es ist doch immer wieder lustig wie sich so die Interessen verändern :D

Comments are closed.