ROCKY HORROR SHOW – TOUR – Köln Philharmonie

Die Rocky Horror Show ist wieder auf Tournee durch Deutschland und dieses Mal wollte ich nicht nur die Plakate in München, Berlin oder Hamburg sehen, sondern auch die Chance nutzen und mir das Rock ’n‘ Roll Musical einmal persönlich ansehen. Der Film „The Rocky Horror Picture Show“ fast überall ein Kult – eine Anspielung auf die schlechten B- und C-Movies der fünfziger Jahre, die roten grell geschminkten Lippen am Anfang des Films das klare Erkennungszeichen. Auf nach Köln – in die Philharmonie in Köln und bereit nun endlich, ein Stück Musikgeschichte auch „live“ und persönlich erleben zu können.

Rocky-Horror-Show-Philharmonie-Koeln-Cologne-Misslyn-RadissonBlu-Fashionblogger-20150718_190811-01-001

Nach dem UMSTYLING und der Verwandlung von Rob Fowler am Nachmittag, über die ich Euch schon gesondert berichtet habe und meinem eigenen Styling in der Hotelsuite mit Misslyn, dem offiziellen Sponsor der Rocky Horror Show ging es am Abend zur ehrwürdigen Philharmonie am Rhein. Vor dem Theater sah man bereits skurrile Gestalten, ob als Riff Raff oder Magenta gestylt oder als braves Pärchen Brad & Janet. Bei der Rocky Horror Show ist wirklich alles erlaubt und auch ein paar wenige kamen als Frank ’n‘ Furter gestylt. Es darf und es muss verrückt sein.

Rocky-Horror-Show-Philharmonie-Koeln-Cologne-Misslyn-RadissonBlu-Fashionblogger-20150718_192249-01-002

Gerüchte sagen, wer die Rocky Horror Show einmal live gesehen hat, schaut sich die Show immer wieder an und das eigene Styling wird von Besuch zu Besuch gewagter und orientiert sich am Original immer weiter… ich bin gespannt und werde es Euch im Fazit verraten… :-)

Rocky Horrow Show - Foto: © Stefan Menne
Rocky Horrow Show – Foto: © Stefan Menne

HORROR, TRAVESTIE, MUSICAL – HERRLICH VERRÜCKT

Die Plätze in der Philharmonie ehrwürdig, jede Wand vom Winkel einmalig so dass kein Echo entsteht, das große Dach unter der Kuppel so konzipiert, das der Ton besonders gut ist und genau hier laufen bereits die Nebelmaschinen beim Betreten des Saals, die Fans haben die Fanbags in der Hand, mit Rasseln, Konfetti, Spielkarten und Hut (auf die Wasserpistole musste in Köln auf Grund des Gebäudes verzichtet werden) und stimmen sich bereits auf den Time Warp ein.

Rocky Horrow Show - Foto: © Jens Hauer
Rocky Horrow Show – Foto: © Jens Hauer

Die letzten Minuten vor der Show laufen auf einer Leinwand auf der Bühne bereits alte schwarz/weiss-Horror-Filme wie z.B. „Tarantula“. Kaum vorstellbar, dass Personen dafür früher in das Kino gegangen sind, aber noch immer herrlich schräg… und ehe man sich versieht, ist man direkt im Musical und wird von Sky Dumont in Empfang genommen. Elegant gekleidet im Smoking und mit Mappe ist er der Erzähler des Abends (in Berlin und München Martin Semmelrogge).

Rocky Horrow Show - Foto: © Thommy Mardo
Rocky Horrow Show – Foto: © Thommy Mardo

Schon nach kurzer Zeit kann man verstehen, warum Ihm diese Rolle so viel Spass macht und er diesen Part als schönste Rolle der letzten 40 Jahre bezeichnet. Die „Rocky Horror Show“ ist interaktiv und bevor er den ersten Satz überhaupt ausgesprochen hat, gibt es das obligatorische „BORING“ oder „LANGWEILIG“ vom Publikum. Auch das ist Teil der Show und man merkt förmlich, wie er darauf wartet. Die Antworten nicht abgelesen, sondern spontan – viel Wortwitz und aktuelle Ereignisse aufgegriffen (wie z.B. Griechenland-Krise).

Rocky Horrow Show - Foto: © Nilz Boehme
Rocky Horrow Show – Foto: © Nilz Boehme

Kaum vorstellbar, dass das Musical in den siebziger Jahren nur fünf Wochen in London gespielt wurde und schon als „Flop“ eingestuft wurde, ehe der gleichnamige Film 1975 dann zum Durchbruch verholfen hat – ausgerechnet im prüden Amerika.

Die Rocky Horror Show ist anders – herrlich anders – und das merkt man bereits vom ersten Moment, wo das frisch verlobte Paar Brad & Janet mit Ihrem Auto liegen bleiben – extrem konservativ, zurückhaltend, schüchtern und auf die verrückten Gestalten im Schloss von Frank ’n‘ Furter treffen.

Rocky Horrow Show - Foto: © Jens Hauer
Rocky Horrow Show – Foto: © Jens Hauer

Es fliegt Konfetti, es fliegt Toilettenpapier, es werden Zeitungen im Konzertsaal als Schutz gegen den Regen verwendet und es wird gemeinsam in den Reihen mit den Darstellern getanzt. Spätestens ab dem Moment wo Frank ’n‘ Furter die Bühne das erste Mal betritt – der Song „Sweet Transvestite“ beginnt und man den Darsteller Rob Fowler in Strapsen und Korsage, grell geschminkt sieht, kennt das Publikum kein Halten mehr.

Die nächsten zwei Stunden vergehen wie in einer Zeitreise – kaum begonnen, schon ist der schöne Abend zu Ende – mitgesungen, mitgetanzt, ausgebuht und riesigen Spass gehabt bei der Rocky Horror Show in Köln.

Rocky Horrow Show - Foto: © Nilz Boehme
Rocky Horrow Show – Foto: © Nilz Boehme

Der Applaus am Ende der Show kannte keine Grenzen und nach mehreren kleinen Zugaben, wurden die Darsteller dann auch in das Kölner Nachtleben entlassen… ob weiterhin in den besonderen Kostümen mit viel Glitz und Glammer oder doch eher ungeschminkt in Jeans und T-Shirt, wird natürlich nicht verraten…

FAZIT – „ROCKY HORROR SHOW TOURNEE“

Für mich war es der erste Besuch der „ROCKY HORROR SHOW“ und ich muss zugeben, auch ich bin vom Virus angesteckt und überlege bereits, wann, wie und wo – das Outfit eventuell noch gewagter, das Styling noch extremer und dann heißt es wieder – auf nach Transsylvanien… wenn Ihr jetzt auch noch Lust bekommen habt, gibt es bei der Tour 2015 noch einmal die Chance in Berlin, Hannover und München dabei zu sein… Berlin? Da hätte ich sicherlich auch noch einen Termin frei und ein tolles Hotel in Berlin habe ich Euch bereits vorgestellt ;-)  … man kann nicht genug von der Show und den tollen Darstellern bekommen.

Vielen Dank an dieser Stelle einmal an das Team der Rocky Horror Show auf und hinter der Bühne, Rob Fowler für den interessanten und persönlichen Nachmittag, sowie Misslyn für mein Makeup-Styling und Radisson Blu Hotel Köln für die tolle Unterbringung während des Events. Es war ein wirklich schöner und unvergesslicher Tag und Abend…

1 KOMMENTAR

  1. Herrlich verrücktes Musical – der Bericht und die Fotos sprechen für sich und für einen Abend mit unheimlich viel Spaß.
    Wünsche ein schönes Wochenende.
    Ingo

Comments are closed.