Ein Abendessen in der Hotelküche direkt vorbereiten müssen, ist mir bisher noch nicht passiert. Zwar habe ich im Hotel Lösch für Freunde, gemeinsam mit Olivier Fabing das Dessert (Schokoladentörtchen mit Himbeeren) für die Gäste vorbereitet, aber dort waren es auch nur 15 Zimmer und ein gemeinsamer Tisch für das Abendessen. Dieses Mal war es jedoch ein Hotel mit über 100 Zimmern, direkt am Hamburger Airport und ich wurde direkt für die Küche verpflichtet.

Brain Food by Radisson Hotel - Hamburg Airport - Gesunde Ernährung für das Meeting - Kochkurs mit Foccacia unter Herrn Ralf Lampe - Küchenchef

 Wie ich Euch an den Tagen davor schon erzählt hatte, wollte ich dem Geheimnis des guten Frühstücks „Feed my Soul“ auf die Spur gehen und etwas mehr über „Brain Food“ erfahren. So habe ich mich mittags mit dem Küchenchef Ralf Lampe in der Küche des Radisson Blu Hotel Hamburg Airport getroffen.

Treffen mit Ralf Lampe – Area Executive Chef, Central Europe und mein „Foccacia“

Herr Lampe ist nicht nur als Küchenchef für das Flughafenhotel in Hamburg, sondern als Area Executive Chef Central Europe für die Carlson Rezidor Hotel Group für alle Restaurants und die Ausrichtung des Foodbereich in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortlich. Umso schöner natürlich für mich, dass er sich die Zeit genommen hat und mir zunächst die Küche mit den verschiedenen Arbeitsplätzen vorgestellt hat, sondern auch, dass ich gleich „aktiv“ in die Küche eingebunden wurde. Als Lifestyle-Bloggerin muss man immer mal wieder mit Überraschungen in der Art rechnen, aber dass macht gerade auch so viel Spass.

Brain Food by Radisson Hotel - Hamburg Airport - Gesunde Ernährung für das Meeting - Kochkurs mit Foccacia unter Herrn Ralf Lampe - Küchenchef

Da ich am Vorabend bereits im Hotel mich vom tollen Foccacia überzeugen durfte, welches das Hotel täglich frisch macht und nicht über einen Großhändler zukauft, war es am heutigen Tage meine Aufgabe für das Abendessen, dass Foccacia für „meine“ Gäste und mich selber zu machen, aber bevor man natürlich mit dem eigentlichen Backen beginnt, sollte man noch einmal testen, ob es auch wirklich so gut schmeckt… etwas naschen muss dabei einfach immer erlaubt sein :-)

Wie Ihr selbst, ein schönes „Foccacia“ backen könnt und ob Ihr die Möglichkeit nutzt, es mit getrockneten Tomaten, großen Oliven oder nur mit Rosmarin und Meersalz verfeinern möchtet, werde ich euch in den nächsten Tagen auf dem Foodblog von pureFOOD.tv noch einmal detaillierter beschreiben und auch das Rezept dazu komplett mit allen Arbeitsschritten veröffentlichen.

Wenn ich in Zukunft besondere Rezepte erhalte oder Tipps, wie Ihr manche Dinge im Tagesablauf in der Küche vereinfachen könnt, empfehle ich euch direkt den neuen Foodblog – dort werde ich alle Erfahrungen mit Euch direkt teilen. Ich kann euch jetzt schon sagen – das Abendessen war fantastisch und am liebsten hätte ich das Foccacia direkt mitgenommen (und nicht geteilt… :-) )

Eine Küche hat noch mehr zu bieten als „Foccacia“ – Brain Food bei Radisson

Schon während meines Aufenthaltes bei der IMEX Messe in Frankfurt und meiner Übernachtung im Frankfurter Radisson Blu Hotel durfte ich das „Brain Food“ einmal aktiv probieren und war sowohl von der Auswahl, wie auch der Frisch der Speisen absolut überrascht.

Während es in vielen Hotels, bei vielen Meetings die „üblichen belegten Brote, evtl. ein paar Äpfel (sehr schön, wenn man hochgradig allergisch auf Äpfel reagiert, wie ich z.B.) und natürlich ein paar Muffins“ gibt, hat man sich bei Radisson ein anderes Konzept ausgedacht. Ist man in den üblichen Hotels nur einen Tag beim Meeting, kann man damit sicherlich noch leben, aber Abwechslung wäre doch auch besser.

Brain Food by Radisson Hotel - Hamburg Airport - Gesunde Ernährung für das Meeting - Kochkurs mit Foccacia unter Herrn Ralf Lampe - Küchenchef

Was mir in Frankfurt bereits aufgefallen ist und nun auch wieder im Radisson Blu Hotel Hamburg Airport, war die ausgewählte und abwechslungsreiche Zusammenstellung von Speisen für ein Meeting. Ich habe Euch einmal einen „Wagen“ fotografiert, der von den Meeting-Teilnehmern vorab bestellt wurde und eine kleine Auswahl an frischen und nahrhaften Speisen enthält, wie auch eine kleine Auswahl an „Zucker“ und „Süßspeisen“.

Der große Vorteil bei diesem Meeting-Angebot ist meiner Meinung nach ganz klar, dass man die Artikel gut in die Hand nehmen kann, nicht aus dem Meeting herausgerissen wird und keine unnötige Pause bekommt. Ich kenne es bei mir selber, wenn man gut zusammensitzt, sich austauscht und gerade neue Ideen entwickelt und es heißt dann, „Es ist 13.00 Uhr – wir haben jetzt eine Stunde Mittagspause“, ist es unheimlich schwer um 14.00 Uhr noch einmal die Gedanken aufzugreifen. Hinzu kommt dann die Trägheit, die durch die Speisen entsteht und die Motivation für den zweiten Teil des Tages ist meistens hinfällig.

Brain Food by Radisson Hotel - Hamburg Airport - Gesunde Ernährung für das Meeting - Kochkurs mit Foccacia unter Herrn Ralf Lampe - Küchenchef

Im Gegensatz zu dem oben beschriebenen Angebot, geht Radisson Hotels zusammen mit Herrn Lampe und seinem Team seit kurzer Zeit einen ganz anderen Weg und entwickelt Gerichte und „Fingerfood“ gemeinsam mit Ernährungswissenschaftlern, so dass genau diese Faktoren nicht auftreten. Keine Müdigkeit nach dem Essen, keine Motivationslöcher (o.k. – wenn das Meeting allgemein langweilig ist, nützt auch das beste Essen nichts) und vor allem, keine unnötige Unterbrechung, wenn man gerade in einem Brainstorming ist.

Wie ich selbst feststellen konnte, wird im Team gearbeitet, im Team gekocht und auch im Team entwickelt und es sicherlich auch einer der Gründe, warum das Hotel (wie viele weitere Radisson Hotels auch), täglich von unzähligen Tagungsgästen aufgesucht werden. Ein überschaubares und einfaches Tagungskonzept, verschiedene, einfache Pakete, die man je nach Bedarf des Meetings dazu nehmen kann und eine tolle Qualität der Speisen.

Brain Food by Radisson Hotel - Hamburg Airport - Gesunde Ernährung für das Meeting - Kochkurs mit Foccacia unter Herrn Ralf Lampe - Küchenchef

Wenn ich mir die Fotos vom „Brain Food“ nun ansehe, bekomme ich direkt Lust auf ein Meeting im Radisson Hotel Hamburg Airport und könnte mich auch gut noch einmal in die Küche stellen, ein paar Steaks braten und anschließend ein schönes Foccacia für den Abend zuzubereiten – nur dieses Mal würde es sicherlich auch eingepackt werden :-)

Für mich war es nicht nur ein informativer Tag, sondern auch ein sehr spaßiger Tag und ich freue mich schon auf den nächsten Besuch in einer Hotelküche, irgendwo auf der Welt… :-)

3 KOMMENTARE

  1. Sieht alles super lecker aus und gerade die Hinweise zu den Mittagspausen bei Businessmeetings finde ich empfehlenswert. Je leichter, desto besser. Wie stark die Pause ausgeprägt sein soll, hängt sicher von der jeweiligen Veranstaltung bzw. auch vom geplanten Tagesablauf ab.

    Insofern einen guten Start in die neue Woche…
    Herzliche Grüße
    Ingo

Comments are closed.