Lufthansa Airbus A380 Einführungsflug Frankfurt nach Miami

Wie bereits berichtet und von Lufthansa Ende März mitgeteilt, sollte am 10. Juni 2011 – der erste Airbus A380 in Miami landen und ich wollte Teil von diesem Erstflug werden und schreibe einfach mal meine Eindrücke während des Fluges mit.

Die Voraussetzungen konnten nicht besser: Vielflieger bei Lufthansa, Endziel Miami (sowieso einer meiner Lieblingsorte), Traumhaftes Wetter im Juni, günstige Zimmerraten vor den Sommerferien und ein Sportgroßereignis wieder in Miami.

Nach dem Superbowlfinale 2010 im Sunrise Stadium von Mami mit dem Sieg der New Orleans Saints, wollte ich dabeisein, wenn wieder Geschichte geschrieben wird und die Dallas Mavericks den ersten Titel holen – und unser deutscher Basketballheld – Dirk Nowitzki – seine außergewöhnliche Sportlerkarriere noch krönt.

Flugtickets für den A380-Flug von Düsseldorf über Frankfurt nach Miami wurden mir von der deutschen Lufthansa schnell noch zur Verfügung gestellt, nur die Uhrzeit für den Flug von Düsseldorf nach Frankfurt war wohl nicht nur für mich etwas sehr früh.

Eine Abflugzeit von 06:05 Uhr sollte verboten werden, gerade in Rücksicht für Menschen wie mich, die oft erst um 02:00 Uhr im Bett sind. Die Mitarbeiter der Lufthansa waren wie auf dem o.g. Bild zu sehen auch nicht am Platz, so dass es noch ein paar Minuten vorschlafen im First-Class-Checkin in Düsseldorf am Flughafen gab.

Nach einem kurzen Miniflug von knapp 40 Minuten ging es dann durch den Frankfurter Flughafen zum Abflugbereich C – dem neuen Premium-Abflug der deutschen Lufthansa und dem Standort der neuen A380-Flotte.

Neben dem Flug nach Miami von Gate C16 war ebenfalls noch der Flug nach San Francisco ab C14 anwesend, die Senator Lounge im C-Bereich ist zum Glück nicht so überfüllt, wie die Lounges im Gate-Bereich A und B (aber laut Lufthansa soll gerade im B-Bereich die neue Lounge in Kürze fertig werden und deutlich mehr Sitzplätze bieten als bisher)

Der Anblick der neuen „Superjumbos“ ist schon sehr beeindruckend, auch für Personen wie mich, die regelmäßig auch Langstrecke zwischen Deutschland, den USA und Asien fliegen.

Das Boarding der First- und Business-Class wurde direkt von der Lounge an Gate C16 durchgeführt, wo vorab eine kleine Ansprache stattfand und die Presse (sowohl aus Deutschland als auch den USA) die Möglichkeit hatte, noch weitere Fragen zu stellen, Aufnahmen anzufertigen, bevor es dann gemeinsam zum Flieger ging.

Als Erinnerungsstück aus Frankfurt gab es Lufthansa dann eine „wunderschöne“ Weinkanne aus Steingut und direkten Zugang zur oberen Etage des A380 der deutschen Lufthansa.

Neben der neuen und modernen First-Class für acht Passagiere, befinden sich im Oberdeck weitere 98 Business-Class Plätze. Über den Komfort lässt sich bekanntlich streiten, die neuen Sitze sollen erst ab der neuen Lufthansa Boeing 747-8 eingebaut werden, so dass man weiterhin mit den „Rutschen“-Sitzen mit 170 Grad Neigung vorlieb nehmen durfte.

Mit der neuen First-Class hat Lufthansa sicherlich ein gutes Stück in die Modernität übertragen, die früheren WCs durch hochmoderne und großzügige Badezimmer ersetzt.

Mit dem kaum spürbaren Push-Back vom Gate und rollen zur Starbahn konnte man die A380 Richtung San Francisco aus dem Seitenfenster vom Start her noch beobachten – ein imposanter Anblick. Die bisherigen Erfahrungen von anderen Fliegern in Punkte Ruhe beim Start kann ich nur bestätigen, wenn man überlegt, dass sich 560 Tonnen in Bewegung setzen.

Das ruhige rollen auf der scheinbar endlosen Startbahn war beeindruckend und so hob der A380 der Lufthansa dann sanft in den Frankfurter Morgen ab – die Flugzeit war ausgerechnet mit 9 Stunden und 40 Minuten.

Nach einer persönlichen Begrüssung durch die Purserin des Fluges LH 462 wurde die Essenauswahl als Menü gereicht. Diesmal auch in dieser Klasse einige kulinarische Highlights.

Als Vorspeise stand zur Auswahl:
– In Kaffee gebeizter Lachs mit orientalischem Kartoffelsalat und Pfefferminzöl
– Marinierte Rindfleischstreifen „Piment“ mit Mandeln
– Bunte Blattsalate mit Gurke, Tomate, etc., die jedoch kurzfristig auf Grund der EHEC Fälle gestrichen wurden

Als Hauptspeisen stand zur Auswahl:
– Riesengarnelen auf pikantem Gemüsereis
– Lammragout geschmort in Safran und Ingwer
– Lufthansa Classics: Käsespätzle mit Schmelzzwiebeln

Käse und Dessert:
– Halloumi, Labneh und Sumakäse mit sonnengetrockneter Tomate und gerösteten Pininenkernen
– Safter Feigen-Dattelkuchen, Obstsalat, Topfencreme und marinierte Erdbeeren

Während des Fluges gab es die üblichen Möglichkeiten des Duty-Free Shoppings, sowie diverse Multimedia-Angebote. Das angenehme am neuen Mediensystem ist die schnellere Reaktion des Bildschirms, sowie die verschiedenen On-Board-Kameras während des Fluges.

Durch das Cockpit wurde man kurz vor der Landung noch einmal informiert, dass es einen „kleinen“ Empfang geben würde und es sich wohl einige Schaulustige einfinden würden um die erste Landung des Lufthansa A380 in Miami persönlich zu genießen.

Die Erwartungen wurden mehr als übertroffen, sowohl für die Crew, wie auch für uns als Passagiere. Die Landebahn war seitlich nahezu komplett mit Schaulustigen gesäumt, der Verkehr auf dem parallel verlaufenen Dolphin Expressway kam zeitweise zum erliegen.

Das Rollen zum Gate wurde zum Schaulaufen für den A380 der Lufthansa – jeder verfügbare Mitarbeiter des Airports, der nicht unbedingt einem Job nachgehen musste, schien auf das Andocken an das Gate zu warten und Stand im nahen Umfeld – gesteigert nur noch durch die Wasserfontänen der Fire-Trucks des MIA-Airports.

Auch im Airport von Miami wurde der A380 und die Passagiere bereits erwartet, neben verschiedenen Aufmerksamkeit der Tourismusbehörde von Miami und Südflorida, sowie Erinnerungen von Lufthansa gab es zum Abschluss noch einen großen Empfang für die Crew und Vertreter von Lufthansa und MIA-Airport.

Der Miami-Dade Aviation Director Jose Abreu hob dabei noch einmal die Bedeutung für den Flughafen Miami hervor und das durch die Landung des A380 der Lufthansa Miami nun ein Stück der Elite-Airports der Welt geworden wäre, die den A380 abfertigen dürfen und somit ein weiter Meilenstein in der Geschichte des Miami-Airports geschrieben wurde.

Für mich persönlich bedeutet der Flug sicherlich eine sehr schöne neue Erfahrung und ein sehr angenehmer ruhiger Weg zu fliegen. Ich bin mir sicher, dass dieses sicherlich nicht der letzte Flug mit einem A380 der deutschen Lufthansa war und frage mich nun, welches Ziel ich als nächstes nutzen werde? Vielleicht den Einführungsflug nach Singapur im Oktober?

Einen sehr schönen Videobericht über die Erwartungen der Region Südflorida und dem Flugerlebnis vom A380 auf der Strecke Frankfurt – Miami findet Ihr bei Channel 10 News, die ebenfalls mit an Bord waren.

A380 Inauguration flight of Lufthansa Airbus from Frankfurt to MiamiA380 Inauguration flight of Lufthansa Airbus from Frankfurt to MiamiA380 Inauguration flight of Lufthansa Airbus from Frankfurt to Miami
A380 Inauguration flight of Lufthansa Airbus from Frankfurt to Miami