Nach vielen Jahren und unzähligen Flügen über alle Kontinente gab es auch für mich noch eine zweifache Premiere. Einerseits meinen ersten Flug mit der QatarAirways überhaupt, anschließend im zweiten Teilstück meiner Reise noch den Einführungsflug der QatarAirways mit einem Airbus A350-900 nach Adelaide. Der erste Airbus A350 der jemals in Australien landen wird und ich kann jetzt schon sagen, es war eine Reise, die ich so schnell nicht vergessen werde. Aber zunächst zur ersten Teilstrecke mit Qatar Airways von München nach Doha – mit der QR060.

Qatar Airways Business Class Boeing Dreamliner 787-8 - München-Doha QR058 QR060 - Aviation-Blogger - Reiseblog - Reiseblogger - Flugbericht - Kabine - Vielflieger

Qatar Airways Business Class – München – Doha – QR058 / QR060 – Vor dem Flug

Der arabische Premium-Carrier bietet die Flugstrecke von München (Franz-Josef-Strauss Airport) nach Doha, Qatar (Hamad International Airport) zwei Mal am Tag an mit sehr komfortablen Abflugzeiten. Der Abflug folgt in München von Terminal 1 im Abflugbereich A in der Ebene 04 und der Checkin auf meinem Business-Class Flug nach Doha war sehr freundlich und sehr effektiv.

Als Fluggast von München kann man zwischen den Abflugzeiten 11:30 Uhr (Qatar Airways Flug QR060) und 16:30 Uhr (Qatar Airways Flug QR058) wählen. Für meinen Flug und durch den anschließenden Weiterflug, bzw. Einführungsflug nach Adelaide, eignete sich der Flug um 11:30 Uhr perfekt, da die Wartezeiten am Hamad International Airport somit nur bei ca. 2,5 Stunden liegen.

Qatar Airways Business Class Boeing Dreamliner 787-8 - München-Doha QR058 QR060 - Aviation-Blogger - Reiseblog - Reiseblogger - Flugbericht - Kabine - Vielflieger

Als Fluggästen der Business-Class von Qatar Airways steht durch die Mitgliedschaft von Qatar-Airways bei OneWorld die Lounge von British Airways zur Verfügung, die natürlich nicht an den Standard von Qatar Airways im arabischen Raum und vor allem in Doha heranreicht, aber noch immer eine gute Möglichkeit für eine Pause bietet. Schnell noch einmal die letzten Emails checken, die letzten Telefonate führen und sich dann langsam auf meinen Premieren-Flug mit Qatar Airways freuen.

Die British-Airways Lounge liegt im oberen Teil des A-Bereichs im Terminal 1, jedoch ohne Sicht auf das Vorfeld, wie es z.B. in Los Angeles für ich immer wieder ein traumhafter Platz zur Entspannung vor dem Flug ist.

Auf der Strecke von München nach Qatar wird sowohl der neue Airbus A350-900 XWB, die Boeing 777, wie auch der Boeing Dreamliner 787-8 eingesetzt. Für meine Flugstrecke am 02.05.2016 wurde der Dreamliner 787-8 (Flugzeugkennung A7-BCZ) gewählt. Somit durfte ich auf einem der 22 Business-Class-Plätze des Dreamliners Platz nehmen – mein Platz für den kurzen Flug mit Qatar Airways war „1K“

Qatar Airways Business Class Boeing Dreamliner 787-8 - München-Doha QR058 QR060 - Aviation-Blogger - Reiseblog - Reiseblogger - Flugbericht - Kabine - Vielflieger

Die Flugzeit war mit gut 5 Stunden und 30 Minuten berechnet. Ich mag es in Flugzeugen immer wieder sehr weit vorne oder sehr weit hinten zu sitzen und die Plätze 1A und 1K in der Business-Class der Qatar Airways dürften zukünftig auch zu meinen persönlichen Favoriten gehören. :-)

Das Flugzeug verfügt über fünf Reihen Business-Class mit einer 1-2-1 Bestuhlung und natürlich 180° Lie-Flat-Sitzen, sowie eine sechste Reihe mit einer 0-2-0 Bestuhlung. Neben den 22 Business-Class-Seats stehen weitere 232 Sitzplätze in der Economy-Class zur Verfügung, die über einen Sitzabstand von ca. 80cm verfügen und eine 3-3-3-Bestuhlung aufweisen.

Das Boarding für den Flug war, wie zu erwarten, sehr schnell und effektiv für Gäste der Business-Class und auch die Begrüßung an Bord fiel entsprechend sehr freundlich aus. Eine direkte Ansprache mit Namen und Begleitung zum Platz, angebotene Hilfe für das Gepäck und die leider zu dem Zeitpunkt in Deutschland noch benötigte Jacke und sofort die Frage nach einem gewünschten Getränk. Trotz der Verlockung des mehrfach ausgezeichneten Champagners bin ich meinem Motto treu geblieben und sage weiterhin „Nein Danke bei Alkohol“. Ein Wasser durfte für den Start reichen und und 11:45 Uhr sollte meine Australien-Reise mit Qatar-Airways beginnen.

Qatar Airways Business Class Boeing Dreamliner 787-8 - München-Doha QR058 QR060 - Aviation-Blogger - Reiseblog - Reiseblogger - Flugbericht - Kabine - Vielflieger

Qatar Airways Business Class – München – Doha – QR058 / QR060 – Der Flug

Der Start im Dreamliner, wie gewöhnlich sehr leise und so bot der Start von Startbahn 08R am Münchener Flughafen kurz nach dem Start noch einmal einen tollen Blick auf die bayrische Landeshauptstadt und das Alpenpanorama. Dieses sind immer wieder Momente, die ich besonders genieße – bevor ich mich auf den Flug einstelle und auch einmal die Ruhe genieße.

Wie auch schon häufiger an anderen Orten erwähnt, sind die größeren Fenster vom Dreamliner immer wieder eine Freude, gerade wenn man sonst regelmäßig auf Airbus A330 oder A340 zurückgreift und nun noch gespannter ist, auf den Einführungsflug nach Australien mit dem A350-900 XWB.

Die Flugstrecke sollte über Österreich, Ungarn, Rumänien und das „Schwarze Meer“, gehen, bevor es dann nördlich von Ankara den Überflug der Türkei in südöstlicher Richtung gibt und von dort in den iranischen Luftraum. Über der iranischen Insel Khark im Persischen Golf soll es anschließend in den Landeanflug auf den Hamad International Airport von Qatar weitergehen und das erste Teilstück meiner Reise beenden.

Qatar Airways Business Class Boeing Dreamliner 787-8 - München-Doha QR058 QR060 - Aviation-Blogger - Reiseblog - Reiseblogger - Flugbericht - Kabine - Vielflieger

Durch die „nur“ 22 Sitzen in der Business-Class mit Fischgräten-Muster ist natürlich eine angenehme Ruhe vorhanden und man entdeckt sich selbst beim Träumen und schaltet sich durch die verschiedenen Unterhaltungsmöglichkeiten des Oryx Entertainment Systems von Qatar Airways. Die Zeiten von Monitoren in den Mittelgängen sind schon länger vorbei und so lässt natürlich gerade bei arabischen Carriern das Inflight-Entertainment-System keine Wünsche offen.

Eine große Auswahl an aktuellen Spielfilmen, die immer nach Strecke unterschiedlich und auf den Markt bezogen ausgewählt werden, sowie natürlich eine große Musikauswahl und Spiele zur Unterhaltung. Es ist schon unglaublich, wohin die Entwicklung gegangen ist, wie viele Filme für jeden Gast einzeln auf Abruf bereitliegen und ich hätte sicherlich einige Male um die Erde fliegen können und noch immer keine Langeweile bei der Auswahl des Entertainment-Programms gehabt.

Natürlich verfügen die Sitze ebenfalls über entsprechende Steckdosen für das Nachladen des Samsung Smartphones, sowie auch anderer elektronischer Geräte, doch dieses Mal wollte ich den Flug genießen und mir wenig Gedanken um Emails machen, wenn es auch während des Fluges problemlos möglich gewesen wäre.

Qatar Airways bietet auf dem Flug allen Gästen 15 Minuten kostenloses Internet und anschließend verschiedene Pakete für einen Zugang nach Volumen oder Zeit. Für mich sollte es zwar kurze Momente auch einmal „live“ in den Netzen geben, aber auch die Möglichkeit einen Business-Class Flug und anschließenden Einführungsflug einmal zu genießen und euch die Momente anschließend zu beschreiben, so als würdet ihr auch Bord sitzen.

Neben unzähligen Staumöglichkeiten für das Handgepäck gibt es, wie schon häufig gezeigt, auch eine separate Aufbewahrung für Kopfhörer (dazu in Zukunft noch einmal mehr) und Platz für die Wasserflasche.

Die Sitze mit einer Sitzbreite von 56cm sehr angenehm und die Verstellmöglichkeiten wirklich vielfältig und gerade nach dem besonderen Sicherheitsfilm, gibt man der Bedienung noch einmal ganz besondere Aufmerksamkeit. Wenn einmal etwas in die Sitzritzen gerutscht ist, sollte man die Funktionen nicht mehr ausprobieren und das Kabinenpersonal kontaktieren, die dann gerne helfen. Ich erinnere mich gut an einen Flug, wo ich den Hinweis nicht hatte und anschließend das Smartphone in den USA ein neues Displayglas benötigt hat. Das Platzen der Glasscheibe werde ich bis heute nicht vergessen… :-(

https://www.youtube.com/watch?v=WS2CQQfQzEM

Der Sicherheitsfilm auf dem Flug natürlich wieder ein besonderer Hingucker und ich finde es immer wieder schön, wenn Airlines andere Wege gehen und damit auch die Aufmerksamkeit erhöhen. Qatar Airways inszeniert den Sicherheitsfilm gemeinsam mit Spielern vom FC Barcelona und erhöht somit natürlich die Aufmerksamkeit. Immer wieder schön, wenn man sich selbst dann dabei nicht so wichtig nimmt und man schaut immer wieder hin und legt auch die Zeitung vor dem Start zur Seite.

Nach Sicherheitsfilm und Überquerung der Alpen durfte der nächste Höhepunkt für den Flug natürlich nicht fehlen – das Menü von Qatar Airways mit dazu einer passenden Auswahl von edlen Weinen und nicht-alkoholischen Getränken.

Ein kleiner Blick auf die Speisekarte:



SUPPE

Tomatensuppe mit geröstetem roten Pfeffer

APPETIZER

Klassische Arabische Mezze
(Humus, Tabouleh, Feta Salat – serviert mit arabischem Brot)

Ziegenkäse mit geröstetem Kürbissalat
(Pinienkerne, rote Zwiebeln, Apfel-Essig)

HAUPTGÄNGE

Arabisches Hühnchen Kapsa mit Reis

Gedörrtes Fisch-Filet mit Zitronen und Frühlingsgemüse

Tomaten-Gnocci mit wilder Champignon-Sauce

KÄSEPLATTE

Käseauswahl mit Crackern

DESSERTS

Weiße Schokolade und Ingwer-Käsekuchen

Gourmet Eiscreme

Saisonale frische Früchte


Wer meinen sozialen Kanälen schon während des Fluges gefolgt ist, wird spätestens bei der Landung in Doha gesehen haben, wofür ich mich entschieden habe und natürlich durfte die Eiscreme nicht fehlen.

Es gehört für mich einfach immer dazu – sobald etwas Süßes oder Eiscreme auf der Speisekarte steht, muss ich diese Dinge einfach wählen.

Der Service während des Essens und auch während des ganzen Fluges war ausgezeichnet und sehr aufmerksam, ohne dabei aufdringlich zu wirken.

Während man sich noch die letzter Informationen für die weitere Reise und den Einführungsflug von Qatar Airways nach Adelaide in einigen Stunden durchlesen konnte, befanden wir uns auch bereits im Landeanflug auf Doha und den Hamad International Airport, der als einer der schönsten Airports der Welt bezeichnet wird und natürlich das Hauptdrehkreuz von Qatar Airways ist.

Qatar Airways Business Class Boeing Dreamliner 787-8 - München-Doha QR058 QR060 - Aviation-Blogger - Reiseblog - Reiseblogger - Flugbericht - Kabine - Vielflieger

Qatar Airways Business Class – München – Doha – QR058 / QR060 – FAZIT meines Fluges

Mit einer Flugzeit von 5 Stunden und 30 Minuten von München (ca. 6 Stunden ab Frankfurt) ist der Flughafen von Qatar schnell erreichbar und bietet ein perfektes Drehkreuz für alle Flüge auf den afrikanischen oder asiatischen Kontinent und innerhalb der arabischen Halbinsel.

Mit Flügen bereits nach Australien (Sydney, Perth, Melbourne) und seit 02. Mai 2016 auch nach Adelaide, deckt Qatar Airways ein großes Zielgebiet ab, wovon viele Ziele mit dem Boeing Dreamliner 787, dem Airbus A380 und dem Airbus A350-900 XWB angeflogen werden.

Nach der tollen Erfahrung und dem besonderen Service an Bord erwartete mich kurz vor der Landung noch einmal ein toller Blick auf die Wüste, bevor es das erste Mal „Touchdown“ in Qatar für mich geheißen hat.

Direkt am Gate wurde ich am Flughafen Hamad International Airport bereits von einer wieder sehr freundlichen Mitarbeiterin mit Namenschild erwartet und in die Lounge für meinen Weiterflug gebracht.

Ich habe einen sehr angenehmen Flug mit dem Boeing Dreamliner 787-8 der Qatar Airways auf der Strecke von München nach Qatar (QR060) verbracht und freue mich nun bereits auf den zweiten Teil meiner Reise nach Australien. Dort werde ich euch dann vom Einführungsflug und dem „Water Cannon Salute“ am Flughafen Adelaide berichten und mehr von der Pressekonferenz von Qatar Airways und dem Tourismusverband Südaustralien, sowie dem besonderen Gala-Dinner mit einer schönen Überraschung am Ende des Abends erzählen… – aber mehr dazu in den nächsten Tagen…

Qatar Airways Business Class Boeing Dreamliner 787-8 - München-Doha QR058 QR060 - Aviation-Blogger - Reiseblog - Reiseblogger - Flugbericht - Kabine - Vielflieger

Hinweis: Ich wurde zu dieser Reise von Qatar Airways und dem Tourismusverband Südaustralien eingeladen. Meine eigene Meinung bleibt hiervon unberührt.