Was ist Pinterest – Erfahrungen & Anleitung zu Pinterest

Was ist Pinterest? Ist Pinterest kostenlos? Ist Pinterest eine App für das Smartphone? Wie bediene ich Pinterest? Gibt es eine Anleitung zu Pinterest? Wozu braucht man Pinterest? Hat jemand Erfahrungen mit Pinterest? Pinterest, was ist das und warum brauche ich das? So viele Fragen, die sich um das Social Media Netzwerk Pinterest drehen. Selbst wer Pinterest nutzt, ist sich nicht ganz sicher, wofür Pinterest wirklich gut ist und ob Pinterest eine Zukunft hat.

Was ist Pinterest? – Erklärung zu Pinterest

Pinterest besteht aus vielen Bildern, die von den Nutzen in verschiedene Ordner hochgeladen wurden. Pinterest ist somit eine Bildersammlung, auf die man am PC, Laptop, Tablet oder Smartphone zugreifen kann. Man kann selbst Bilder von verschiedenen Webseiten hochladen, oder auf bereits von anderen Usern hochgeladene Bilder zurückgreifen. Pinterest soll zur Inspiration, zur Erklärung, sowie zum Sammeln von Bildern dienen. Früher hat man vielleicht noch einen interessanten Zeitungsartikel ausgeschnitten und in ein Heft geklebt – heute „pinnt“ man einen interessanten Look, ein überzeugendes Rezept oder ein schönes Augen-Make-up-Tutorial, eine Anleitung, in ein Online-Album.

Man hat selbst ein Profil bei Pinterest und eine eigene Plattform, auf der man seine eigenen Ordner zum Sammeln erstellen kann oder auch bereits bestehende Ordner abonnieren kann. Die meisten haben ihre Pinnwand-Ordner für alle anderen Pinterest Nutzer sichtbar – wer allerdings lieber einen versteckten Ordner anlegen will, kann dies ebenfalls einstellen. Pinterest ist kostenlos für die Nutzer und zusätzlich als Smartphone App erhältlich und nutzbar.

Wozu braucht man Pinterest? Nutzen von Pinterest

Pinterest dient für viele als Inspiration oder Merkzettel. Manche „Pinner“ holen sich hier Ideen, wie sie ihre Wohnung einrichten wollen, manche bekommen hier Inspirationen oder eine Vorstellung von der eigenen Hochzeit. Wieder andere finden Anleitungen, wie man Schritt für Schritt ein tolles Augen-Make-up oder ein leckeres Dinner zaubert.

Für Blogger ist Pinterest allerdings doppelt interessant. Pinnt man ein Bild von der eigenen Webseite und dies wird dann verbreitet, weil es anderen ebenfalls gefällt, so bekommt man auf Dauer ein paar Besucher täglich mehr auf dem Blog. Denn wer das Bild bei Pinterest größer anklickt, kommt auf die dazu gehörige Webseite von der das Bild stammt. Der Nutzer bekommt somit noch mehr Informationen zu dem Bild, sowie weitere Erklärungen.

Darf ich die Bilder von Pinterest auch bei Instagram nutzen?

Nein. Die Bilder, die bei Pinterest zu finden sind, sind in der Regel mit einer Webseite verbunden, die die Rechte an dem Bild hat. Solange ihr die Bilder nur bei Pinterest weiter „pinnt“ gibt es keine Probleme, da der Link zur Original-Webseite und somit zum Fotografen bestehen bleibt. Ladet ihr das Bild allerdings bei Instagram oder Facebook hoch und gibt nur #inspo oder „Pinterest“ als Quelle an und habt keine schriftliche Genehmigung des Fotografen, macht ihr euch strafbar, da ihr die Rechte des Fotografen verletzt. Es sei denn, es handelt sich natürlich um eure eigenen Bilder. Mehr zu Bilder-Rechten findet ihr in meinem Blogpost über Urheberrechte.

Anleitung zu Pinterest? Wie funktioniert Pinterest?

Ihr benötigt zunächst ein Profil bei Pinterest – mein Profil finder ihr zum Beispiel unter https://www.pinterest.com/pureglamtv. Ihr könnt eine kleine Beschreibung zu euch angeben, ein Profilbild hinterlegen und falls vorhanden auch euren Blog verlinken. Überlegt euch einen Usernamen unter dem man euch findet und den ihr vielleicht bereits bei Instagram nutzt. Möchte man die Angaben bearbeiten, klickt man im Browserfenster rechts oben auf „Profil bearbeiten“ oder auf das Drehrad rechts oben und dann „Einstellungen bearbeiten“. Hier kann man auch die Einstellungen für Benachrichtigungen vornehmen.

Ihr seht nun auf der Profil-Seite eine Zeile unter der ihr eure Pinnwände, eure Pins, eure Likes, eure Follower und die Personen, denen ihr folgt, sehen könnt. Diese Zahlen könnt ihr auch direkt anklicken, wenn ihr weitere Informationen und Details sehen wollt.

Danach könnt ihr euch verschiedene Alben bzw. Pinnwände oder auch Boards genannt, anlegen in denen ihr Bilder sammeln wollt. Einfach in der Profil-Ansicht unter den Zahlen zur Profil auf „Pinnwand erstellen“ klicken und nun eine gute Beschreibung, eine Erklärung und ein Thema der Pinnwand auswählen. Für Städte-Ordner ist es evtl. interessant die Karten-Funktion mit auszuwählen. Hier kann man nun auch auswählen, ob die Pinnwand lieber privat bzw. geheim sein soll.

Wie pinnt man Bilder zu Pinterest?

Entweder lasst ihr euch treiben, in dem ihr in die Suche (oben links) einen Begriff eingebt oder rechts neben der Suche auf die drei Streifen klickt und ein Thema auswählt. Ihr bekommt nun sämtliche Pins angezeigt, die andere bereits gepinnt haben. Wenn euch ein Bild oder ein Pin besonders interessiert, geht ihr mit der Maus auf ein Bild und klickt entweder auf das Herz, um das Bild zu „liken“ und euch damit zu merken, oder ihr wollt es ebenfalls in einer eurer Pinnwände haben. Hier zu klickt ihr auf den roten Button „Pin“ auf dem Bild und nun erscheint nach einem kurzen Moment eine Auswahl eurer Ordner. Einfach den gewünschten Ordner anklicken und das Bild ist ab sofort in eurer Pinnwand zu finden.

Wenn ihr Bilder von einer Webseite pinnen wollt, dann besucht ihr diese Webseite. Oftmals gibt es dort ein Plugin, das bereits einen „Pin it“-Button auf den Bildern dort erscheinen lässt, den man dann einfach nur anklicken muss. Alternativ kann man ein Chrome-Plugin oder Browser-Plugin installieren, um von jeder beliebigen Webseite etwas pinnen zu können.

Bei Pinterest selbst kann man ebenfalls rechts unten im Browser auf das kleine Plus-Zeichen klicken und „Von einer Webseite pinnen“ anklicken. Nun muss man nur noch die Adresse der Webseite, bzw. des Blogposts angeben und schon sieht man die möglichen Bilder, die man dann wie gewohnt pinnen kann.

Pinterest für Blogger? Lohnt es sich Pinterest zu nutzen?

Pinterest ist für Blogger ein sehr interessantes Netzwerk und wird häufig direkt nach Facebook und Instagram genannt. In den USA gehört Pinterest bereits für viele Beautyblogs und Fashionblogs zu den wichtigsten Traffic-Generatoren nach Google. Viele Leser wollen sich zunächst von Ideen inspirieren lassen und anschließend mehr Informationen zum Fashionlook oder zum Styling erfahren.

Durch den direkten Link vom Bild bei Pinterest zum Blogpost wird je nach Aufbau der Pins bei Pinterest sehr viel Traffic generiert. In den USA und Großbritannien erhalten viele Beautyblogs zwischen 500 und 1000 Besucher alleine aus Pinterest. In Deutschland ist es je nach Thema noch immer zwischen 50 und 250 Besucher.

Auch auf meinem Blog ist Pinterest ein wichtiger Antreiber für den Traffic und häufig weit aus wichtiger, als ein Posting bei Facebook oder Twitter. Gerade bei meinen neueren Looks, wie z.B. mit dem Lederrock und der Strumpfhose in Bonn wurden die Bilder bereits über 250x gepinnt. Der Vorteil für den Blogger ist natürlich – neuer Traffic und neue Besucher, die zu Followern werden können und relativ wenig Aufwand.

Ein Bild lebt bei Pinterest auch über Jahre weiter und generiert konstant neue Pins und Besucher. Schaue ich mir einige meiner guten Reisepins bei Pinterest an, so wurden diese über 500 oder gar 1000 neu gepinnt – und täglich werden es mehr…

Welche Bilder werden bei Pinterest gepinnt und geteilt?

Generell gibt es keine genaue Regel, welche Bilder bei Pinterest häufig geteilt werden und häufig geliked werden. Es gibt jedoch den Erfahrungswert, dass am häufigsten bei Pinterest Beauty- und Makeup-Tutorials geteilt werden, genauso Backrezepte und Tipps und Informationen zum Alltag.

Es kann auch genauso passieren, dass ein Bild in den ersten Wochen und Monaten überhaupt keine Likes und Reaktionen bekommt und irgendwann eines eurer besten Bilder wird. Bei Pinterest braucht man einfach Geduld und Konstanz. Wer selbst aktiv bei Pinterest ist und auch Bilder anderer Teilnehmer teilt, bekommt erfahrungsmäßig auch mehr Interaktionen und mehr Spass bei Pinterest. Mehr geteilte Bilder = mehr Follower = mehr Clicks auf die eigene Webseite.

 

 

Fazit – Braucht man Pinterest?

Als Blogger sollte man Pinterest nutzen. Alles, was Traffic auf den eigenen Blog lenkt macht Sinn. Auch, wenn es am Anfang vielleicht nicht in euren Statistiken auffällt, so kann es sich mit einer wirklich interessanten Pin, die „durchstartet“ und von vielen gepinnt und gelikt wird, schnell ändern.

Als Nutzer von Social Media macht Pinterest einfach Spaß. Schnell stöbert man durch leckere Rezepte oder tolle Erklärungen und Styles. Es ist eine schnelle Sammlung mit vielen schönen Bildern und Inspirationen. Kaum ein anderes Social Media Netzwerk schafft es, dass man stundenlang durch die ganzen Bilder surft. Ob zu Hause am PC bzw. Laptop oder unterwegs per Smartphone App.

Einfach einmal ausprobieren und drauf los pinnen und natürlich nicht vergessen mir (pureglamtv) zu folgen :). Wer das Prinzip interessant findet, allerdings gerne direkt mehr vom Blogpost lesen würde, dem kann ich meinen Blogpost zu Flipboard empfehlen. Flipboard funktioniert ganz ähnlich, zeigt aber bereits mehr vom Blogpost.