Modefotos für den Fashionblog zu produzieren ist manchmal gar nicht so einfach – eine passende Location zu finden noch eine ganz andere Herausforderung. Eigentlich wollte ich eine schöne Kirche im Hintergrund haben, wenn ich schon einmal in den Bergen bin, es geschneit hat und der Himmel eigentlich blau sein sollte.

Das Outfit für das Modeshooting war relativ schnell gefunden, da ich den kurzen Pullover im Moment relativ gerne anziehe und außer der Hoteltour, hier im Falkensteiner Hotel Carinzia, noch nicht häufig auf Fotos angezogen hatte.

Die Wetterprognose sagte fünf Sonnenstunden voraus, ab ca.10.00 Uhr sollte sich der Himmel aufklaren, der Skihang gut sichtbar sein, die Bergspitzen bis in die Ferne strahlen – traumhafte Bedingungen für ein paar Fotos – oder findet Ihr nicht?

Der Blick um 08.00 Uhr aus dem Fenster zeigte dann schon klare Luft, zwar noch bewölkt, aber das sollte nichts heißen – es sollte laut Vorhersage erst um 10.00 Uhr schön werden, aber man hat dann wohl nicht gesagt, in welcher Zeitzone.

Um 09.30 Uhr kam der erste Nebel auf, der Skihang auf der einen Seite war kaum noch erkennbar, die Kirche, die auch gerne im Bild gehabt hätte, war ebenfalls nicht mehr zu sehen. Warten! – Alle fünfzehn Minuten ein neuer Blick aus dem Fenster, eine neue Überlegung, lohnt es sich? Nutze ich doch ein anderes Outfit – ein schwarzes Minikleid mit Spitze, dazu passend eine Wolford Strumpfhose und meine Louboutin-Highheels? Gar nicht so schlecht der Gedanke, wäre da nur nicht der Schnee auf den Wegen – also auch wieder verworfen.

Fashionlook - OOTD - Jil Sander Rock, Strumpfhose und Stiefeletten im Schnee

Inzwischen war es 13.00 Uhr – die Abreise bereits für den nächsten Tag anberaumt und ich hatte noch immer keine Modefotos für den Blog :( … Das Outfit gewählt und der erste Sonnenstrahl der das Fenster treffen sollte, wurde genommen – schnell auf dem Balkon Fotos machen, aber dann hättet Ihr vom Rock und den Schuhen nichts mehr gesehen – dafür war der Balkon zu klein :(

Rausgehen, die Kirche nicht mehr im Nebel – zwei Meter links und rechts von der Straße türmte sich der Schnee hoch und ich stand vor der Kirche, die Sonne strahlte und … der Kontrast von Pullover und Hintergrund war zu gering. Es wirkte einfach nicht auf den Fotos.

Auf dem Rückweg eine Location, die zwar verrückt klang, aber vielleicht machbar ist – “Ich klettere auf den Schneeberg” – mit hohen Absätzen, Wolford Strumpfhose und Jil Sander Rock. Die Leute hielten mich vermutlich für verrückt, aber es könnte toll aussehen…

und es klappt… während die ersten Minuten des Fotoshootings noch gut auszuhalten waren, wurden die Finger und vor allem Oberschenkel, die direkt auf dem Schnee saßen, mit jeder Minute kälter – aber das Ergebnis hat mich dann doch zufrieden gestellt.

Ich hoffe, Euch gefallen die Fotos und Ihr habt auch eure persönlichen Favoriten. :) Wie Ihr merkt, auch wenn man manche Dinge so genau plant, kommt es doch häufiger anders, als man es sich morgens vorstellen kann. In diesem Sinne – Euch einen tollen Tag – egal wie er enden wird :)

P.S.: Das letzte Bild zeigt mich dann noch einmal aus der Ferne – wo ich schon wieder eine Jacke anziehen konnte :)

14 Responses

    • Vanessa

      Danke Peter.. – dafür sind die Schneehaufen wirklich geeignet gewesen… fehlte eigentlich nur die Leiter, dann wäre es einfacher mit den Absätzen gewesen :)

      Reply
  1. Joella

    Das sind tolle Fotos, vor allem mit dem neblingen Hintergrund ^^ macht ne tolle Stimmung. Auch wenn es mich bei dem Anblick schon friert. Hoffentlich bist auch wieder unfallfrei runtergekommen :D naja, runter kommt man ja immer.

    LG Joella von http://www.joellas-day.de

    Reply
    • Vanessa

      Liebe Joella,

      so könnte man es auch sagen :) … – aber es ging dann schon. Schlimmer war auf Dauer wirklich nur die Kälte und die Hände, die sich erst versuchten im Schnee abzustützen, bis man merkte, es wird auch nicht wärmer :)

      Liebe Grüße V.

      Reply
  2. Ingo

    In diesem Fall macht der Nebel tatsaechlich eine aussergewoehnliche Stimmung, wie es bereits erwaehnt worden ist…und somit wohl eine besondere Erfahrung…und eine erstklassige Fotoserie…
    Wie immer ein bezauberndes Laecheln, obwohl man ja fast ein ‘Zaehneklappern’ vermuten wuerde… ;-)
    Wuensche einen angenehmen Abend!
    Ingo

    Reply
    • Vanessa

      Vielen Dank Ingo… – das “Zähneklappern” gab es immer zwischen den Fotos :) aber ganz ehrlich, man hat die Kälte nicht in den Moment bemerkt, sondern erst danach… und sich auf die warme Dusche gefreut…!

      LG V.

      Reply
  3. fromhearttoheel

    Meine liebe, treue Vanessa.

    oh man ich habe echt ein schlechtes Gewissen, ich habe dich einwenig vernachlässigt.
    Entschuldige bitte.
    Du siehst großartig aus, besonders die Jacke geällt mir richtig gut. Mensch, was wir Blogger alles auf uns nehmen für tolle Fotos, hmm?
    Ich hoffe du hast dich nicht erkältet? Aber das Ergebnis lohnt sich alle Male!!!

    Ich drück dich, Alles Liebe Lara

    Reply
    • Vanessa

      Liebe Lara – ich freue mich absolut über deinen lieben Kommentar :). Ich muss sagen, dass gerade die schwierigeren Fotoshootings aber auch den meisten Spaß machen. Zum Glück habe ich mich nicht erkältet :). Alles Liebe, Vanessa

      Reply
  4. Anna

    Hi liebe Vanessa!
    Was für eine coole Location! WOW! Es ist so wunderschön:)
    VLG aus München:)
    Anna

    Reply

Vielen lieben Dank für Euren Kommentar :)