Wellness und Spa oder auf die Skipiste – Lösung für Familien &...

Wellness und Spa oder auf die Skipiste – Lösung für Familien & Paare

Am gestrigen Tage war ich auch am Überlegen, welche Wahl ich für den heutigen Tage treffen werde – dicke Winterkleidung anziehen, mir im Hotel Skischuhe und Skier ausleihen und dann mit dem Lift bzw. der Gondel vor der Haustür auf den Hang fahren oder eine Sauna mit Ausblick, einen Außenpool oder eine gemütliche Massage zu genießen.

Wie ich gestern Abend beim Abendessen im Falkensteiner Hotel Carinzia feststellen musste, habe ich mir diese Frage scheinbar nicht alleine gestellt und hörte häufig die Begründung, darum sind wir hier – weil beides spielend möglich ist.

Bei meiner Anreise und der ersten Runde um das Hotel (hier) ist es mir gar nicht so aufgefallen, aber der Ausgang zur Liftstation geht praktisch direkt aus dem Ski-Depot des Hotels und auf der gegenüberliegenden Seite ist der Wellness-Bereich und blickt auf die Skipisten. Eine schöne Alternative und viele Familien machen es auch genau so.

Die Kinder tagsüber in die Skischule, während der Vater sich auf den Pisten mit Freunden austobt, die große Weite des Skigebiets im Nassfeld nutzt, mit über 30 Liftanlagen und über 110 Pistenkilometern. Viele Frauen trifft man anschließend nach dem Frühstück wieder im Wellness- und Spa-Bereich des Falkensteiner Hotels, ob zu einer gemütlichen Runde in der Dampfbädern, den verschiedenen Saunen oder auch zu der großen Auswahl an Massagen.

Wie viele Hotels, verfügt das Falkensteiner Carinzia auch über wieder über eine (bzw. sogar zwei) Private Spa Bereiche, inklusive Wasserbett, privater Dampfsauna oder großer Badewanne, die Ihr Euch mit eurem Partner/Partnerin oder Freunden teilen könnt und gemeinsam dann bei einer Behandlung entspannen dürft. Beispiele für die Behandlung sind z.B. “Belaza Do Brasil” mit einem Ganzkörper-Öl-Salz-Peeling und Pflegepackung, sowie anschließender Massage zur Entspannung oder eine Packung mit Kärntner Kräutern.

Welche Massagen am geeignetsten für Euch sind, solltet Ihr am Empfang im Spa-Bereich besprechen, die Auswahl ist sehr groß. Ich habe mich bei den Temperaturen und dem tollen Schnee um den Außenpool entschieden, eher ein paar Runden schwimmen zu gehen und die Aussicht auf die Berge zu genießen, wo der Rest meiner Gruppe die Hänge ausprobiert hat und im Gegensatz zu mir sicherlich gefroren hat.

Ich persönlich finde es eine schöne Möglichkeit, sich aufzuteilen, gerade wenn die Ski-Erfahrung auch sehr unterschiedlich ist oder man zwischen den Tagen einmal eine Pause möchte, sich etwas erholen möchte und trotzdem einen “Blick” auf den Rest der Gruppe sucht.

Hier im Falkensteiner Carinzia ist beides möglich – und wenn man sich nach der ersten Behandlung am Morgen entschieden hat, das man doch noch Lust auf Skifahren hat, nimmt man sich um 12.00 Uhr die Skier aus dem Depot und steigt direkt in die Gondel vor der Tür ein und folgt der Gruppe… oder umgekehrt, wer nach einem halben Tag auspowert ist, fährt bis ins Hotel und entspannt im Außenpool bei angenehmen 30°C … :-)

Vielleicht werde ich nun am morgigen Tage wieder die Skier anschnallen und den Hang hinunterfahren – aber das seht Ihr dann sicherlich wieder in meinen sozialen Netzwerken.

Vielen Dank an Falkensteiner für die Einladung nach Kärnten, in das Falkensteiner Carinzia Hotel.

2 Kommentare

    • Vielen Dank Kathy – es ist wirklich ein schöner Ort für die Entspannung… 2.5 Meter Schnee, wäre dazu noch der blaue Himmel und die Sonne rausgekommen, wäre es der perfekte Ort gewesen… aber da kommt die Lösung noch in den nächsten Tagen bei einem anderen Posting :) —

      LG V.

Vielen lieben Dank für Euren Kommentar :)