Weihnachtsmärkte und Adventsmärkte in Wien – Übersicht

 

Der heutige Montag sollte der Beginn meiner Aktion “pureglamtvXMAS” werden – auf der Suche nach dem perfekten Weihnachtsmarkt und Adventsmarkt, aber was genau wollte ich eigentlich sehen? Was ist der perfekte Weihnachtsmarkt. Nachdem ich im letzten Jahr in Nürnberg begonnen hatte (hier) – war der Start dieses Mal ein ganzes Stück weiter östlich – in Wien.

Die Weihnachtsmärkte und Adventsmärkte in Wien sind scheinbar so zahlreich, wie Touristen vorhanden und sollten mich für wenige Minuten vor eine gefühlte, schwierige Aufgabe stellen. Ein Blick auf die Karte zeigte – es gibt überall in Wien verteilt – besondere Weihnachtsmärkte. Umso schöner, wenn man beim Checkin im Falkensteiner Hotel Margareten, den Mitarbeitern von “der Mission” erzählt und diese motiviert, einmal für die Gäste im Haus eine Liste zu erstellen und die Orte genau auf einer Karte einzuzeichnen.

Nach einem ausgiebigen Frühstücksbuffet im Hotelrestaurant (yummy!) gab es die neue Informationsliste und für mich die Möglichkeit, die ersten Märkte einmal auf die Schnelle zu betrachten und zwischen tasgüber und abends zu sortieren.

Beachten solltet Ihr auf jeden Fall bei allen Weihnachtsmärkten, dass viele erst nach 12.00 Uhr / manche gar erst zum Abend hin öffnen und Ihr sonst vor verschlossenen Türen steht. Daher kann ich nur empfehlen, den Tag zunächst in der schönen Wiener Innenstadt zu verbringen und dann später auf die Weihnachtsmärkte zu gehen. Wenn Ihr dann bequem mit U-Bahn und S-Bahn fahren möchtet, fragt direkt im Hotel nach der “Wien-Karte”, die euch für 24, 48 oder 72 Stunden Zugang zu allen öffentlichen Verkehrsmitteln ermöglicht. Im Falkensteiner Hotel Margareten ist die U-Bahn nur 200 Meter entfernt und die Karte direkt am Empfang erhältlich.

Für alle Nutzer außerhalb Österreich bietet sich dazu eine “Prepaid Internet-Telefonkarte” für das Handy an, diese erhaltet Ihr bei allen möglichen Providern, wie z.B. T-Mobile, A1 oder auch Drei.at – ich habe mich für das Angebot von Drei.at (Filialen direkt in der Innenstadt – z.B. gegenüber vom Stephansdom) entscheiden. Hier kostet 1 GB Datenvolumen für 14 Tage ohne Vertrag und inklusive Nano-Sim oder Micro-Sim-Karte 4,95 EUR und wenn das Guthaben aufgebraucht ist, kauft Ihr euch eine neue Karte oder ladet diese mit dem nächsten Gigabyte wieder auf.

Ich habe euch einmal versucht, die Weihnachtsmärkte ein wenig einzuteilen und werde einige davon in den nächsten Tagen noch persönlich besuchen:

1. Adventmarkt am Rathausplatz – sicherlich der bekannteste Weihnachtsmarkt in Wien und gerade auch die erste Anlaufstelle für Touristen. Die Kulisse ist natürlich traumhaft, das alte historische Rathaus und davor die gemütlichen Stände, aber zum Abend hin natürlich sehr übervölkert, die Preise für Weihnachtsmärkte noch relativ fair und die Wege sehr breit. Wenn Ihr zu diesem Markt kommen möchtet – nutzt die U-Bahn U2 – bis zum “Rathaus”

2. Weihnachtsmarkt und Kulturmarkt am “Schloss Schönbrunn” – auch einfach per U-Bahn (Linie U4) ohne Umsteigen direkt vom Hotel Falkensteiner Margareten – und wenn Ihr den linken Ausgang an der U-Bahn Station “Schönbrunn” nehmt, seid ihr bereits auf der richtigen Seite zum Schloss. Natürlich ein Anziehungspunkt für Touristen und viele Einheimische – aber auch eine tolle Kulisse. Für mich der Anlaufpunkt an einem der nächsten Abende.

Die nächsten drei Weihnachtsmärkte könnt Ihr problemlos direkt hintereinander machen und zwar beginnt Ihr am Museumsquartier (U-Bahn-Stationen Museumsquartier oder Volkstheater – U2/U3) und von dort könnt Ihr zunächst

1. Adventsmarkt am Maria-Theresienplatz (liegt zwischen Kunst- & naturhistorischem Museum), viele schöne kleine Buden mit ausreichend Platz (aber auch Anlaufstelle von Touristen, die vom Rathausplatz kommen)

2. Museumsquartier – hier einmal eine ganz andere Form von “Weihnachtsmarkt” … der Punsch wird in modernen “Iglus” serviert, zwischen den historischen und modernen Gebäuden. Sehenswert!

3. Nach einem kleinen Aufstieg geht es dann zum “Spittelbergviertel“, mit vielen kleinen Ständen, engen Gassen und gesperrten Seitenstraßen.

Anschließend könnt Ihr bequem mit der Bahn zum Karlsplatz zurückfahren und von dort die U-Bahn zu eurem Hotel nehmen, drei Stationen später aussteigen, sich auf den Spa- und Wellness-Bereich (wie ich im Falkensteiner-Hotel freuen) und später ein besonderes Abendessen im modernen Ambiente des Hotels genießen.

Am morgigen Tage werde ich euch dann mehr über die Märkte “Am Hof, Oberes Belvedere”, etc. erzählen und mich jetzt erst einmal warm einpacken (Schneeschauer und starker Wind im Moment) und mich auf schöne Abendaufnahmen in Wien machen… Euch einen wunderschönen Abend… viele weitere Bilder später auf den sozialen Kanälen –  alles Liebe V.

Weihnachtsmärkte und Adventsmärkte in Wien - eine Übersicht

Follow on Bloglovin

About The Author

Als Fashionblogger und Lifestyle-Bloggerin schreibe ich seit Anfang 2011 fast täglich über alles was mich bewegt, Mode & Trends, Reise,Hotels und Events, Technik & Gadgets. Natürlich dürfen meine 3 wichtigsten Dinge dabei niemals fehlen (die ich auch auf eine einsame Insel mitnehmen würde): Ein Paar High-Heels, eine gute Spiegelreflexkamera, einen Laptop. Wenn ich nicht auf pureGLAM.tv schreibe, findet Ihr meine Berichte auch auf pureFASHION.tv & pureTRAVEL.tv. Gleichzeitig nutze ich immer mehr Zeit für meine Videoclips in meinem Kanal bei Youtube. Mehr über mich gibt es auch unter Über mich.

5 Responses

  1. Ingo

    Sounds like an interesting mission :-)
    I think Christmas markets are at the most charmful during night with all the lights providing the right mood.
    Have fun when exploring all the different Christmas markets…;-)
    Ingo

    Reply
    • Vanessa

      Thanks Ingo, sounds like a hard mission – started with snow and -3°C in Vienna… :) but found my current favorite already… :)

      Reply

Vielen lieben Dank für Euren Kommentar :)